Dienstag, 19. Oktober 2021, 16:09:58

SNP: Brexit kostet schottischer Whiskyindustrie wöchentlich 5 Millionen Pfund

Stimmen aus London und der Industrie weisen allerdings auf starkes Wachstum hin...

Aus der Außensicht eines Whiskyfreundes war der Brexit keine besonders gute Idee. Und auch aus der Sicht der schottischen Whiskyindustrie ist er, schenkt man den Berechnungen der SNP (Scottish National Party) Glauben, keine Erfolgsgeschichte: 5 Millionen Pfund verliert die schottische Whiskyindustrie durch ihn jede Woche.

Analysen der House of Commons Library zeigen, dass die Exporte aus UK im Zeitraum von Januar bis Mai 2021 um 105,7 Millionen Pfund unter denen im Vergleichszeitraum 2019 lagen, und im Zeitraum Jänner bis März sogar um 135 ,9 Millionen.

Die SNP berechnet daraus einen Anteil von 5 Millionen für die schottische Whiskyindustrie – allerdings sagt diese durch einen Sprecher der Scotch Whisky Association (SWA) selbst, dass das Wachstum nun wieder schneller sei, sogar schneller als 2019. Die Produzenten hätten sich mittlerweile auf die geänderten Bedinungen eingestellt, und die Geschwindigkeit der Erholung sei ermutigend, so der Artikel in The Scotsman weiter.

London nennt die Darstellung aus Edinburgh „irreführend“ und meint, der Rückgang wäre auf die Pandemie sowie auf Beschränkungen in Europa zurückzuführen, nicht auf den Brexit selbst. Zudem schaffe man neue Chancen durch in Verhandlung befindliche Handelsverträge.

Whisky macht 75% des schottischen Lebensmittelexports aus und zählt damit zu den wichtigsten Wirtschaftszweigen des Landes.

Unsere Partner

Werbung

- Werbungt -

Neueste Artikel

Werbung

- Werbung -
- Werbung -
X