Donnerstag, 27. Februar 2020, 12:39:51

TSB: Details zum Kauf von Glenturret durch die Lalique-Gruppe

Man will die Produktion verdreifachen, das Besucherzentrum renovieren und mehr Leute beschäftigen

Amrut Top of Site

The Spirits Business hat einige Details zum Kauf der Destillerie Glenturret, die die Markenheimat von The Famous Grouse Scotch Whisky ist (diese Marke war aber nicht im Verkauf inkludiert), durch den französischen Weinproduzenten Art & Terroir, der wiederum im Besitz der Lalique-Gruppe ist, veröffentlicht. Gekauft hat man die Destillerie von der Edrington Group.

Die Lalique-Gruppe (sie ist Whiskyfreunden wohl durch die Decanter für zahlreiche Luxuswhiskys bekannt, ist ein Joint Venture mit dem Schweizer Milliardär Hansjörg Wyss eingegangen, die nun beide jeweils 50% an der Glenturret Destillerie, der Marke, den Lagerhäusern sowie dem gelagerten Whisky und dem Besucherzentrum beteiligt sind. Wyss, dem bereits bislang 3,64% der Lalique-Gruppe gehörten, wird nun ins Board der Gruppe einsteigen. Durch eine Kapitalerhöhung wird man einen Teil des Kaufpreises, den Silvio Denz, der Chairman der Lalique-Gruppe für den Kauf gegeben hat, abbezahlen.

Was hat man mit Glenturret vor? Nun, die Frage sollte eigentlich anders lauten: Was hat man mit Lalique und Glenturret vor? Die Gruppe sieht sehr viele Synergien zwischen den beiden Marken, und man will diese gemeinsam weiterentwickeln. Joint Ventures für Design, Distribution und andere Bereiche sollen gebildet werden, man will die vorhandenen internationalen Netzwerke gemeinsam nutzen und ausbauen.

Fässer bei Glenturret. Photo credit: pedrik on Foter.com / CC BY

Man hat mit dem Deal auch über eine Million Liter Whisky in den Lagerhäusern erworben. Der älteste Whisky in den Lagerhäusern stammt aus dem Jahr 1987. Das ermöglicht ein Portfolio an Whiskys im Alter zwischen 10 und 40 Jahren.

Man will in den nächsten zwei Jahren moderate Investitionen tätigen und danach die Jahresproduktion auf ca. 500.000 Liter verdreifachen – ab 2026/2027 sollte man auch mehr Stock für Blending zur Verfügung haben. Man wird auch das Team bei der Brennerei von 25 auf 30 Leute erhöhen, um dort einen autarken Betrieb zu ermöglichen. Zusätzlich will man das Besucherzentrum renovieren und 2020 dort auch einen Lalique-Shop einrichten.

Wichtig werden laut den Besitzern auch gemeinsame Marketingmaßnahmen werden – Glenturret-Whiskyflaschen von Lalique und limitierte Editionen von Glenturret in Lalique-Dekantern.

Photo credit: fhwrdh on Foter.com / CC BY

Unsere Partner

Kaspar Button
GaG Partnerbutton
Bruichladdich 125×125
St. Kilian Partnerbutton
Mackmyra Partnerbutton
Whiskyhaus Button
JJCorryIW Button
Button Kirsch Whisky
Partnerbutton Frank Bauer
Whiskybotschaft Button

Werbung

- Advertisement -
WF RR 2020

Neueste Artikel

The Spirits Business: Die europäische Brennereien prägen die Whiskyszene

Die aufstrebenden Whisky-Regionen heißen Italien, Skandinavien und Deutschland

Serge verkostet: Glen Scotia mal vier

Hervorragende Abfüllungen aus Campbeltown

Forbes: Interview mit Adam Hannett (Bruichladdich)

Vom Tour Guide zum Head Distiller – die Karriere des auf Islay geborenen "Terroiristen"

PR: Zweites Warehouse X Experiment in der Buffalo Trace Distillery abgeschlossen

In einem eigens für solche Experimente gebauten Lagerhaus wurde nun die neueste Versuchsanordnung beendet

PR: Neu – Tullibardine 15 Jahre

Importeur Whiskymax hat den neuen Tullibardine ab 2. März für Deutschland im Programm

Diageo erwartet Einbruch von Verkäufen und Gewinnen durch den Ausbruch von Covid-19

Der größte Whiskyproduzent der Welt beziffert die Auswirkungen mit Beträgen in dreistelliger Millionenhöhe...

Wallpaper: Der schönste Whiskylieferwagen der Welt

Hat hier jemand Whisky bestellt?

Werbung

- Advertisement -
Timorous Beastie Rectangle 2019
X