Wie unter anderem die Stuttgarter Zeitung in ihrer Onlineausgabe berichtet, sind die Auswirkungen des Zollstreits zwischen den USA und der EU nun erstmals mit Zahlen zu belegen – und was diese Zahlen zeigen, ist für die us-amerikanische Whiskeyindustrie mehr als alarmierend: Um ganze –8.7% sind die Exporte nach Europa im zweiten Halbjahr 2018 eingebrochen.

Die Zahl, die von der Distilled Spirits Council gestern veröffentlicht wurde, ist aus zweierlei Gründen sehr besorgniserregend für die amerikanischen Produzenten: Einerseits folgt dieser Einbruch einer Periode (1. HJ 2018), in der der Export noch um ein ganzes Drittel anstieg, andererseits geschieht diese schmerzhafte Verringerung in einer Zeit, in der der Whiskey- und Whiskymarkt global nach wie vor boomt.

Die Sonderzölle auf Bourbon waren eine Reaktion der EU auf ebensolche für Aluminium und Stahl, die die US-Regierung gegen Europa verhängt hatte.

Photo credit: martinnemo on Visualhunt / CC BY