Ein interessanter Artikel ist heute auf The Spirits Business zu finden: Zwischen 2013 und 2014 ist der Wert der Flaschen, die auf Whiskyauktionen den Besitzer wechselten, von 4.52 Millionen Pfund auf 7.65 Millionen Pfund um fast 70% gestiegen. Auch die Zahl der gehandelten Flaschen stieg von 20.000 auf 34.000. Die Zahlen stammen aus Rare Whisky 101’s jährlicher Datensammlung für Sammler und Investoren.

Die Daten bergen eine dicke Überraschung: War 2013 Macallan noch die beliebteste und sammlungswürdigste Marke bei solchen Auktionen, sieht es 2014 für Macallan ganz anders aus: Es gab den Absturz von Platz 1 auf Platz 7. Der durchschnittliche Wert der gehandelten Flaschen sank dabei um 7.5%. Der Rückgang betraf sowohl aktuelle Sammlerstücke wie auch ältere Abfüllungen.

Neue Nummer 1 ist jetzt Brora, gefolgt von The Dalmore und The Balvenie. Aber einen wirklichen Boom erlebten die weniger „klassischen“ Marken wie Glendronach oder Arran. Und: unabhängige Abfüllungen von Lost Distilleries wie Littlemill, Banff oder Glenugie. Kann es sein, dass bei Sammlern und Investoren ein gewisses Umdenken im Gange ist?

oldmacallan1