Donnerstag, 28. Oktober 2021, 12:21:11

Whiskyfun: Angus verkostet sechs Littlemill und einen Pure Malt als Aperitiv

Die Bottlings aus dieser Lost Distillery in den Lowlands sind immer schwerer zu finden...

Von Littlemill, einer Lost Distillery in den Lowlands, existieren nicht einmal mehr die Grundmauern, und auch die unabhängigen Abfüllungen aus der Brennerei werden immer weniger. Hin und wieder hat die Loch Lomond Group noch das eine oder andere Bottling, aber die Preise dafür sind eher nichts für zartbesaitete Seelen.

Angus MacRaild, Partner von Serge Valentin auf Whiskyfun, hat heute sechs Abfüllungen aus der Brennerei verkostet – und vorab, sozusagen als Aperitiv, einen alten Lord Waterloo, ein vatted malt, in dem unter Umständen Littlemill zu finden wäre – der ihn aber nicht besonders überzeugen konnte. Die „echten“ Littlemills schnitten da wesentlich besser ab:

  • Lord Waterloo 8 yo pure malt (40%, -/+ 1992): 74 Punkte
  • Littlemill 21 yo 1991/2012 (48.9%, Exclusive Malts, cask #557, refill hogshead, 275 bottles): 83 Punkte
  • Littlemill 20yo 1990/2010 (56.2%, Exclusive Malts ?First Cask?, cask #726, barrel, 225 bottles): 85 Punkte
  • Littlemill 23 yo 1990/2014 (55.2%, Creative Whisky Company ?Tony Koehl? series, cask #36, 176 bottles): 87 Punkte
  • Littlemill 25 yo 1988/2014 (51.9%, Exclusive Malts, cask #439, 172 bottles): 91 Punkte
  • Littlemill 24 yo 1988/2012 (54.2%, The Whiskyman, 159 bottles): 91 Punkte
  • Littlemill 25 yo 1988/2014 (54.9%, Exclusive Malts for K&L Wines, cask #8, 298 bottles): 88 Punkte

Unsere Partner

Werbung

- Werbungt -

Neueste Artikel

Werbung

- Werbung -
- Werbung -
X