Die erste Jurierung von Whisky durch Konsumenten – das ist die Idee hinter dem C2C Spirits Cup, den wir bei whiskyexperts tatkräftig unterstützen (siehe unseren Erstbericht hier). So wie das Blog „whiskyundfrauen. auch für männer“, das heute die Initiatorin des C2C Spirits Cup, Julia Nourney, interviewt. Im Interview geht es um den Cup, die Idee dahinter und wie er von der Industrie aufgenommen wird. Hier ein kleiner Auszug:

Julia Norney. Fotorechte bei margaretemarie.
Julia Norney. Fotorechte bei margaretemarie.

MM: Was erwartet mich, wenn ich als Jury-Mitglied zur Teilnahme am Wettbewerb ausgewählt wurde?

Julia: Zunächst gibt es eine Sensorik-und Verkoster-Schulung als Einweisung, das dauert rund eine Stunde. Danach wird Jeder für sich alleine mehrere Gruppen mit Whisk(e)ys verkosten, insgesamt rund 20 bis 30 Produkte. An dieser Stelle muss ich unbedingt auf die Einhaltung der Teilnahmebedingungen drängen, denn diese Proben dürfen nicht geschluckt werden. Dafür bekommt am Ende jeder Juror als Belohnung für seinen Einsatz bis zu vier Whisk(e)ys eingeschenkt, die ihm während der Verkostung besonders gut geschmeckt haben.

Jeder Whiskyfreund kann sich natürlich zur Teilnahme an der Jury bewerben – und zwar unter dieser email: info@spirits-cup.org. Die Jurysitzungen finden an diesen Tagen und an diesen Orten statt – wohnt man also halbwegs in der Nähe, wäre das eine interessante Möglichkeit, zum C2C Spirits Cup beizutragen:

  • 21.9.2014: Frankfurt
  • 28.9.2014: Kressbronn/Bodensee
  • 3.10.2014: Hamburg
  • 12.10.2014: Essen

Die Preisverleihung wird dann am 18.10.2014 auf der Aquavitae in Mülheim a.d.R. stattfinden.

c2cspiritscup