Dass Edradour seit einiger Zeit die Destillerie ausbaut, haben treue Leser von Whiskyexperts von der Planeinreichung Anfang 2015 bis zum letzten Status im März mitverfolgen können.

Den aktuellen Status konnte nun auch margaretemarie von whiskyundfrauen. auch für männer. unlängst vor Ort in Augenschein nehmen, und hat von ihrem aktuellen Besuch dort ihre Eindrücke in Form einer Reportage und in vielen Bildern mitgebracht. Auch konnte sie mit Des McGagherty ein Interview über die Destillerie und die Zukunftspläne dort führen. Hier ein kurzer Ausschnitt daraus:

MM: Wird die neue Brennerei Auswirkungen auf euer Fassmanagement haben?

Des: Die höhere Brennkapazität erlaubt uns Fassvariationen in größerem Umfang als bisher durchzuführen. Wir können zum Beispiel mehr Weinfässer befüllen. Wenn man nur 120.000 Liter pro Jahr hat, hat man einfach nicht genug Menge, um all die verschiedenen Weinfässer zu befüllen, die man gerne füllen würde. Der größte Teil von Edradour wird auch in Zukunft in Sherry-Fässer gefüllt, aber wir werden mehr mit anderen Fässern experimentieren können. Ich glaube jedoch nicht, dass Weinfässer jemals die Popularität von Sherry-Fässern erreichen werden.

Mehr lesen und sehen können Sie im Artikel.

Baustatus Edradour März 2017. Bild: Tim Tünnermann, Die Whiskybotschaft