St. Kilian Whisky
 

Bei den Versteigerungen der internationalen Auktionshäuser im Bereich Whisky purzeln regelmäßig die Rekorde. Und auch im mittleren Preisbereich von Whisky-Raritäten sind deutliche Preisanstiege bemerkbar. Auf der Suche nach herausragenden Investments-Möglichkeiten steht Whisky schon etwas länger im Fokus. Sehr viele Abfüllungen haben eine Preisentwicklung genommen, die sie zu einem Gut mit erhöhtem Wert und Spekulationspotential macht, der über das normale Sammlerinteresse deutlich hinaus geht.

Die Wirtschaftswoche stellt in ihrem Artikel „Nichts wächst im Wert so schnell wie Whisky“ die Wachstumsmöglichkeiten von Whisky-Investments näher dar. Verschiedene Experten und Spezialisten der Investments-Branche zeigen die Potentiale von Whisky als Alternative zu Juwelen, Briefmarken, antiken Möbeln, Oldtimern, Juwelen, Luxusarmbanduhren, Kunst, Wein und Münzen im Bereich Luxus-Investments dar. So zeigt zum Beispiel eine Studie der Immobilienberatungsgesellschaft Knight Frank für Single-Malt-Raritäten im Zehnjahresvergleich einen Wertzuwachs von 582 Prozent auf. Und damit liegt dieser Bereich deutlich vor Oldtimern (258 Prozent), Münzen (193 Prozent) und Briefmarken (189 Prozent).

Und hier gilt es dann auch genau hinzuschauen. Der Bereich „Single-Malt-Raritäten“ ist im Segment Whisky ein sehr schmaler. Nicht jede ältere Abfüllung ist eine Rarität, nicht jede Flasche hat Potential im Wertzuwachs. Ohne Sachkenntnis (entweder die eigene oder die von anderen) geht gar nichts. Dies galt auch schon bei Tulpenzwiebeln.

Eine der größten Whisky-Sammlungen der Welt, die Catedral do Whisky