Montag, 08. August 2022, 11:44:01

Ardmore Assistant Distillery Manager George Forsyth: Die große Angst vor der Whiskyflut

Ein Interview mit Ardmore’s Assistant Distillery Manager George Forsyth in The Spirit Receiver gibt nicht nur interessante Einblicke in seine Arbeit und in die Rolle, die Ardmore im Portfolio von Beam Suntory spielt. George Forsyth lässt darin auch mit einer brisanten Aussage aufhorchen:

Er persönlich meine, dass der Höhepunkt der Whiskyeuphorie jetzt erreicht oder überschritten sei und man einen gangbaren Weg von der Spitze nach unten finden müsse.

Seiner Meinung nach bestünde die Gefahr, dass eine Whiskyflut, so wie in den Jahren 1982/1983, die Märkte überrollt und ruiniert. Anzeichen dafür, dass zu viel Whisky vorhanden sei, wären seiner Meinung nach bereits zu sehen – so würden manche Destillerien momentan ihre Produktionszyklen wieder von 7 auf 5 Tage die Woche zurückfahren. Wenn es irgendwo zu weiteren Problemen in den Märkten käme, wäre dann eben jene Whiskyflut die Folge, und daraus resultierend würden die Preise purzeln. Bezeichnend wäre es, so George Forsyth, dass in Supermärkten bereits einige Single Malts zu Diskontpreisen verkauft würden.

Er habe definitiv Angst vor dieser Flut am Markt, denn die würde vor allem die kleinen Destillerien vor Probleme stellen – wie damals.

Unkenrufe oder berechtigte Sorge? Die Zeit wird es weisen.

Danke an Klaus Doblmann, der diesen Artikel gefunden hat.

 

Unsere Partner

Werbung

- Werbungt -

Neueste Artikel

Werbung

- Werbung -
X