Samstag, 25. Juni 2022, 03:43:31

Diageo mit 1,2 Millionen Pfund Strafe wegen fehlenden Emissionsrechten belegt

Die Strafe war ursprünglich mir 1,4 Mio. Pfund angesetzt. Diageo hat den Fehler bei den drei Produktionsstätten mittlerweile korrigiert

Wer in Schottland eine Produktion betreibt, der muss sich mit einem Zertifikat für den Emissionshandel an diesem beteiligen. Damit sind die erlaubten Mengen an CO2-Ausstoß gedeckelt – für alles, was man darüber hinaus emittiert, muss man im Zertifikatshandel bezahlen.

Nun ist Diageo, Besitzer vieler Brennereien in Schottland, wegen über sechs Jahre fehlenden ETS permits (ETS steht Emissions Trading Scheme) für drei ihrer Produktionsstätten zu einer Geldstrafe von 1,2 Millionen Pfund verurteilt worden.

Die drei Betriebe, für die Permits fehlten, waren Rosisle, Burghead Maltings und Glen Ord.

Diageo macht für die fehlenden Permits Administrationsfehler in den entsprechenden Anlagen verantwortlich und weist jeden Verdacht auf Vorsätzlichkeit von sich. Ein Unternehmenssprecher dazu:

This was an unfortunate administrative error at three of our sites in Scotland during the period concerned and we have since implemented a number of procedural changes to ensure this does not happen again. We have always and will continue to put significant focus behind reducing our environmental impact.”

Bei Diageo will man über das in Schottland geltende Ziel, im Jahr 2045 CO2-neutral zu sein, noch hinausgehen und hat in den Unternehmensrichtlinien dieses Ziel bereits für das Jahr 2030, also 15 Jahre früher als Schottland, festgeschrieben. Man hat auch im Jahr 2019 den Fehler bei den drei Produktionsstätten bemerkt und korrigiert, sodass nun alle Anlagen mit einem gültigen ETS permit laufen…

Unsere Partner

Werbung

- Werbungt -

Neueste Artikel

Werbung

- Werbung -
X