Montag, 08. August 2022, 12:07:20

Erfolg gegen die SWA: „Glen Sandhill“ ist keine Herkunftstäuschung

Der Namensstreit ist entschieden - aber wohl nur vorläufig

Kurz vor Weihnachten 2013 berichteten wir über einen skurril anmutenden Namensstreit zwischen der Old Sandhill Destillerie aus Bad Elzig und der Scotch Whisky Association, die ihm die Nutzung des Namens Glen Sandhill untersagen wollte. Begründung: Der Konsument könnte dadurch über die Herkunft des Whiskys getäuscht werden, da man vom Namensbestandteil „Glen“ vermuten würde, der Whisky würde in Schottland hergestellt.

Die Mühlen der Justiz mahlen langsam, aber sie mahlen. Jetzt hat laut einem Bericht der Märkischen Allgemeinen das Deutsche Marken- und Patentamt entschieden, dass keine Täuschung vorliegt. Die Besitzer der Destillerie, die Familie Eggenstein, waren aber dennoch bislang vorsichtig und haben ihren Whisky unter „Old Sandhill“ abgefüllt, da davon auszugehen war, dass bei einer erfolgreichen Klage Schadensersatzansprüche seitens der SWA geltend gemacht worden wären.

Ganz ausgestanden ist die Sache für die Destillerie in Bad Elzig noch nicht, denn die Hamburger Anwälte der SWA haben schon im Vorfeld angekündigt, in Berufung zu gehen, sollte das Urteil nicht im Sinne des Klägers ausfallen. Wir werden die Angelegenheit natürlich weiter verfolgen.

sandhill

Unsere Partner

Werbung

- Werbungt -

Neueste Artikel

Werbung

- Werbung -
X