St. Kilian Whisky
 

Fassteilungen erfreuen sich unter Whiskyfreunden steigender Beliebtheit – sind sie doch eine gute Möglichkeit, mit geringem finanziellen Einsatz zu seinem „eigenen“ Whisky zu kommen. So man das privat organisiert, ist das zumindest für jenen, der das ganze Fass zur Teilung kauft, ein finanzielles Risiko – und ein ziemlicher Verwaltungsaufwand.

Hier setzt David Nicol, Initiator des Craft Whisky Clubs, über den man monatlich neue Whiskys aus jungen Destillerien gemeinsam mit ausgesuchten Food-Pairing-Produkten beziehen kann, an und stellt ab morgen das Caskshare Programm vor:

Im Caskshare Programm, das sich selbst als „Crowdfunding for Whisky Casks“ sieht, kann man zunächst einmal Anteile von 5 verschiedenen Fässern der Raasay Distillery erwerben und sich somit Flaschen von Whiskys sichern, die von David und den jeweiligen Destillerien sorgsam ausgesucht wurden. Abgefüllt werden die Fässer dann zwischen 2022 und 2031, die Preise pro Flasche (0.7l) bewegen sich dabei zwischen 64 und 80 Euro.

Die zur Zeit erhältlichen fünf Fässer aus der Destillerie Raasay sind jeweils eines aus Chinkapin Oak, ein ex-American Rye cask, ein Ex-Bordeaux Chateau Margaux cask, ein 30 Liter custom ex-Speyside Fass und ein mit getorftem Spirit gefülltes Four Roses Bourbon cask. Da man natürlich vom momentanen Zeitpunkt nicht abschätzen kann, mit welcher Stärke abgefüllt werden wird (Angels‘ Share) hat man sich dazu entschlossen, die Abfüllung dann mit 46% Alkoholstärke vorzunehmen.

Wir haben David Nicols von Caskshare und Alasdair Day von der Isle of Raasay Distillery auf der gleichnamigen Insel zu einer Telefonkonferenz eingeladen und mit ihnen über das Programm und die Fässer gesprochen. Sie können unser exklusives Interview hier hören:

David Nicol, Cask Share
Alasdair Day, Isle of Raasay Distillery

Die Webseite von Caskshare hält noch weitere Details über die einzelnen Fässer, die für die Fassteilungen ausgesucht hat, bereit – und auch die Möglichkeit, sich seine Flaschen dort zu reservieren.

Caskshare will das Angebot bald auf weitere Destillerien verbreitern, jedoch wird man, so wie schon im Craft Whisky Club, das Hauptaugenmerk auf junge Brennereien legen.