Jean Donnay, Besitzer der noch zu errichtenden Gartbreck Distillery auf Islay, hat gestern in einem Status-Update auf der Facebook-Seite die Situation der Destillerie geschildert.

Gerechnet hatte man ja damit, dass eigentlich schon im letzten Jahr mit den Vorarbeiten für die Destillerie begonnen werden sollte. Baustart hätte jetzt im Mai sein sollen. Wie man aber bei einem Besuch vor Ort unschwer feststellen kann, ist dort nicht das Geringste von einem Baustart zu sehen. Dort ist alles beim Alten.

Donnay macht im Status-Update wenig Hoffnung, dass es sich bei dem offensichtlichen Mangel an Veränderung bloß um eine geplante oder geringfügige Verzögerung handelt. Die Gründe dafür sind essentiell: Der vorgesehene Partner, mit dem bereits alles abgeklärt schien, so Donnays Worte, sei im September in letzter Sekunde abgesprungen, was Donnay „überrascht und frustriert“ zurückgelassen habe.

Donnay, dem auch die bretonische Glann ar Mor Distillery gehört, arbeitet nun nach eigenem Bekunden an einem „Plan B“, ohne allerdings Hinweise darauf zu geben, was dieser Plan B sei und wie weit er darin schon fortgeschritten ist.

2016, so Donnay weiter, solle man nicht mit einem Freudenfeuer auf dem Gelände der geplanten Destillerie rechnen, und ob es 2017 soweit wird, bliebe abzuwarten. Und so werden wir das wohl halten müssen.

Gartbreck im April 2015 Bild: SMILE Whisky Club
Gartbreck im April 2015 Bild: SMILE Whisky Club