Montag, 08. August 2022, 09:42:23

Kirsch Whisky bringt den ersten Single Malt Scotch Whisky der Lochlea Distillery nach Deutschland

First Release aus der Hand von Ikone John Campbell - Ab heute kann der Handel die Abfüllung in Deutschland exklusiv über Kirsch Import beziehen

Viele werden diese Abfüllung erwarten, und wir stellten Ihnen das First Release der Lochlea Distillery aus den schottischen Lowlands bereits in der letzten Woche vor. Heute erhalten wir von Kirsch Import in einer Pressemitteilung die Information, dass ab heute in Deutschland exklusiv über Kirsch Import der erste Single Malt Scotch Whisky der Lochlea Distillery bezogen werden kann. Und Sie werden die Abfüllung dann in den Regalen Ihres Händlers finden können.
Alle weiteren Details zu dieser Abfüllung sowie weitere Information zur Lochlea Distillery finden Sie in der nun folgenden Presseinformation:

PresseartikelFür den Inhalt ist das Unternehmen verantwortlich

Lochlea Distillery bringt ersten Single Malt Scotch Whisky auf den Markt: First Release aus der Hand von Ikone John Campbell

Die unabhängige schottische Lochlea Distillery launcht ihren ersten Single Malt. Das First Release aus der Hand von Production Manager und Master Blender John Campbell (ehemals Laphroaig) ist eine auf weltweit 7.000 Flaschen limitierte Abfüllung. Gebrannt wurde der Whisky ausschließlich aus Gerste, die die Farmbrennerei selbst anbaut – eine Seltenheit in der Branche. In Deutschland ist er ab heute exklusiv über Kirsch Import zu beziehen.

Das Lochlea First Release markiert den offiziellen Start der Lochlea Distillery in der schottischen Brennereilandschaft. Diese wächst um eine unabhängige Farm Distillery, die sich mit dem ehemaligen Laphroaig Distillery Manager John Campbell eine lebende Legende als Production Director und Master Blender gesichert hat. Seine Arbeitsgrundlage: Gerste aus eigenem Anbau der Lochlea Farm und Wasser aus der hauseigenen Quelle. Vom Feld bis in die Flasche ist Lochlea Single Malt so rückverfolgbar – ganz nach dem Motto der Brennerei, „Dare to be honest“.

Die Ehrlichkeit ist auch als Anspielung auf Robert Burns zu verstehen, zu dessen zentralen Eigenschaften sie gezählt wird. Schottlands Nationaldichter verbrachte die Jahre 1777 bis 1784 auf der Lochlea Farm. 2014 bis 2018 wurde der südlich von Glasgow in den Lowlands gelegene, familiengeführte Hof zur Whiskybrennerei ausgebaut.

Ehrlich gut: Das Lochlea First Release

Viel Zeit, Ausdauer und Liebe zum Detail ist in das Lochlea First Release geflossen. Der weder kühlfiltrierte noch gefärbte Single Malt Scotch Whisky liefert einen Vorgeschmack auf die Standardabfüllung der Brennerei. Diese soll noch 2022 folgen. Aroma und Geschmack des Whiskys setzen sich zusammen aus üppigen, frischen Gartenfrüchten, der Süße von Karamell, Vanille-Fudge und Getreide sowie einer feinen Würze. Dieses Profil entwickelte das First Release in First Fill Bourbonfässern und Pedro Ximénez Sherryfässern, die Lochlea direkt aus Kentucky und Jerez de la Frontera bezieht. Das Design der weltweit 7.000 Flaschen ist inspiriert von einem bodenständigen Alltagsdetail der Farm Distillery: Traktorspuren.

Das Lochlea First Release ist in Deutschland ab heute über Kirsch Import zu beziehen und wird in den nächsten Tagen im ausgewählten stationären und Online-Fachhandel verfügbar sein. Das Core Release, die dauerhaft verfügbare Standard-Abfüllung der Brennerei, wird ebenfalls noch dieses Jahr erwartet.

Lochlea – First Release
Single Malt Scotch Whisky

Fasstyp: First Fill Bourbon Casks, Pedro Ximénez Sherry Casks
7.000 Flaschen (weltweit)
46% vol.
0,7 Liter
Nicht kühlfiltriert
Nicht gefärbt

Tasting Notes

Nase: Eine Fülle frischer Gartenfrüchte, Äpfel, spritzige Orangen und „Pear-Drop“-Bonbons. Etwas brauner Zucker, Toffee und Vanille-Fudge im Hintergrund.

Gaumen: Üppig und süß mit gebranntem Karamell und Haselnüssen. Immer noch viel Frucht in Form von Obstkompott, dazu geröstete Haferflocken, Zimt und Nelken.

Nachklang: Mittellang mit frischen Früchten, Getreidesüße und einer leichten Würze.

Zur Brennerei

Die Lochlea Distillery ist eine von wenigen unabhängigen, familiengeführten Whiskybrennereien Schottlands. Sie ist das Resultat einer Investition von über 6 Millionen Pfund. Von der Planung ab 2014 bis zur Fertigstellung im Jahr 2018 wurde die Farmbrennerei von Grund auf auf dem Gelände der Lochlea Farm errichtet – von 1777 bis 1784 Zuhause des schottischen Nationaldichters Robert Burns. Lochleas gesamter Produktionsprozess spielt sich in einem Umkreis von nur zwei Meilen ab.

Seltenheit: Ausschließlich eigene Gerste

Der Hof liegt 30 Minuten südlich von Glasgow in der Grafschaft Ayrshire. Hier, an der hügeligen Westküste Schottlands, baut Lochlea rund um die Destillerie eigene Gerste der Sorte Loreate an. Durch die ausschließliche Nutzung dieser Gerste (lediglich Daftmill arbeitet genauso) sowie der hauseigenen Wasserquelle sind die Zutaten für den Single Malt der Brennerei vollständig rückverfolgbar – und im Sinne des Mottos „Dare to be honest“ zu hundert Prozent transparent. Das ermöglicht nicht nur ein höheres Maß an Qualitätskontrolle, sondern auch ein für Lochlea einzigartiges Geschmacksprofil.

Branchengröße John Campbell

Frei von den Zwängen großer Unternehmensstrukturen, kann sich die Destillerie der Whiskyherstellung so widmen, wie sie es für richtig hält: in kleinen Mengen, innovativ, flexibel und dynamisch. Dafür konnte Lochlea eine echte Branchengröße begeistern: John Campbell ist der Production Director und Master Blender der jungen Brennerei. Als ehemaliger Distillery Manager der Laphroaig Distillery baute er in den vergangenen 27 Jahren eine der zehn größten Scotch-Marken der Welt auf. Entsprechend bringt er eine Fülle von Wissen und große Ambitionen mit, um Lochlea dabei zu helfen, ihr Potenzial voll auszuschöpfen.

Fruchtiger, süffiger Rohbrand

Dazu stehen der Farm Distillery insbesondere zwei Brennblasen des Traditionsherstellers Forsyths zur Verfügung. Maximal kann Lochlea in ihnen pro Jahr 200.000 Liter Alkohol produzieren. Die Maische aus ausschließlich ungetorftem Gerstenmalz wird mindestens 66 und bis zu 110 Stunden ausgiebig fermentiert. Der Cut Point – der Punkt, an dem das Herzstück des Brandes vom Vor- und Mittellauf der Destillation abgetrennt wird – liegt bei Lochlea mit 66,5-69 % vol. recht hoch. So entsteht ein fruchtiger, vollmundiger Rohbrand mit Noten von Orangen, Birnen und Gartenfrüchten. Damit hebt sich Lochlea von anderen Whiskys der Lowland-Region ab, deren Stil oft als mild und grasig beschrieben wird.

Frische Premiumfässer

Um den Charakter des Rohbrands weiter zu verfeinern, greift die Lochlea Distillery auf eine Vielzahl verschiedener Fasstypen zurück und experimentiert dabei mit Fässern von Laphroaig Quarter Casks bis Cabernet Sauvignon Casks. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Reifung in Bourbon- und Sherryfässern, die Lochlea direkt von Maker’s Mark in Kentucky sowie aus Jerez de la Frontera bezieht, um Unverfälschtheit und Frische sicherzustellen.

Unsere Partner

Werbung

- Werbungt -

Neueste Artikel

Werbung

- Werbung -
X