Es ist nun offiziell vorgestellt, das zehnte Bottling in der Reihe der Diageo Special Releases 2018: Ein Blended Malt namens Cladach (zu Deutsch: Küste), der sich in der Tradition des vorjährigen Collectivums bewegt (damals geblendet aus Whiskys aus allen schottischen Destillerien des Konzerns).

Cladach ist etwas selektiver: In ihm vereingen sich Malts aus Küstenbrennereien, nämlich:  Inchgower, Clynelish, Talisker, Oban, Caol Ila und Lagavulin. Er wurde von Keith Law aus dem Diageo Blending Team komponiert, so wie schon der Collectivum. Es war sozusagen sein „Meisterstück“, denn es war das letzte Blending, das er vor seiner Pensionierung vornahm.

Hier sind noch die englischsprachigen Verkostungsnotizen, die einen interessanten Tropfen erwarten lassen:

Nose: Pink shrimp sweets and leather to start, with smoke slowly building behind. Fresh sea air and crashing waves sit alongside earthy peat and maritime-tinged smoke. Meaty barbecue notes develop.

Palate: Peat leads but is quickly pushed to the back. The whisky is built around a sweet centre of boiled sweets and apple sauce, surrounded by salt and freshly-ground black pepper. A tingle of sherbet leads to zesty waxed lemons and sweet orange.

Finish: Sweet peat and grass with a touch of char.

Comment: An incredibly well-balanced dram, pulling out the distinctively coastal characteristics of the component whiskies without allowing smoke to swamp the more delicate flavours. However, Talisker and Clynelish are definitely doing the heavy lifting.

Einen Preis für den mit 57.1% Alkohol abgefüllten Whisky können wir noch nicht nennen, werden ihn aber bei Bekanntgabe nachreichen.