Glenfiddich möchte die Menschen, die den Whisky in der Speyside Brennerei erzeugen, mit einer Serie von PR-Artikeln näher vorstellen und ihre Arbeit etwas besser verständlich machen. fortgesetzt wird diese vierteilige Serie mit dem dritten Teil, einem Interview mit dem Warehouseman George Paterson, der im Interview über seinen Arbeitsalltag berichtet.

Alle Fragen und Antworten stammen aus dem uns zugesendeten PR-Text:


Glenfiddich – Interview mit Warehouseman George Paterson

F: WIE SIEHT EIN TYPISCHER TAG BEI EINEM WAREHOUSEMAN AUS?

Ich bin Warehouse Koordinator – das bedeutet, ich bin dafür verantwortlich, dass alle Abläufe in unseren Warehouses optimal funktionieren. Denn dort lagern alle unsere Kostbarkeiten, es ist sozusagen unsere Schatztruhe. Ich sorge also dafür, dass die Teams alle wichtigen Informationen haben, die sie benötigen, um ihre Arbeit bestmöglich erledigen zu können. Einige Aufgaben sind jeden Tag gleich, wie beispielsweise ein morgendliches Meeting, in dem wir die vergangenen 24 Stunden durchsprechen oder natürlich unsere ständigen Qualitätskontrollen. Da wir sehr viele Warehouses haben, ist jeder Tag anders und hält immer eine Überraschung bereit – das macht den Job so spannend.

F: WIE VIELE WAREHOUSES GIBT ES BEI GLENFIDDICH? UND WIE VIELE FÄSSER LAGERN DARIN? WISSEN SIE, WO JEDES EINZELNE FASS LAGERT?

Bei Glenfiddich haben wir über 40 Warehouses. Natürlich wissen wir ganz genau, wie viele Fässer dort lagern und auch wo sie liegen. Das ist aber ein gut behütetes Betriebsgeheimnis, das wir niemals verraten. Ich kann auch mit Stolz sagen, dass wir noch nie ein Fass verlegt haben…

F: WORAUF KOMMT ES BEI EINEM GUTEN WHISKYFASS AN? UND WAS MACHT DIE FÄSSER BEI GLENFIDDICH SO BESONDERS?

Da der Whisky den Großteil seines Geschmacks und der Aromen vom Fass erhält, ist deren Qualität natürlich besonders wichtig. Darum verwenden wir bei Glenfiddich nur die hochwertigsten Fässer für die Reifung. Jedes Holz gibt einen bestimmten Geschmack ab, darum wählen wir die Fasstypen für jede Reifung gewissenhaft aus, um sicherzustellen, dass sich die Aromen perfekt entwickeln können. Wenn ich ein Fass in Augenschein nehme, achte ich vor allem auf den Zustand der Innenseite. Denn das ist der Teil, der den Geschmack des Whiskys wesentlich beeinflusst. Das Fass darf keinesfalls muffig riechen oder Löcher haben. Außerdem werden alle Fässer geflämmt. Dadurch karamellisiert der im Holz befindliche Zucker, was den Geschmack unseres einzigartigen Single Malts prägt.

F: WORAUF KOMMT ES BEI EINER GUTEN FASSREIFUNG AN?

Neben dem richtigen Fass ist es vor allem wichtig, dass die Umgebung trocken ist. Bei Glenfiddich legen wir außerdem viel Wert darauf, dass unsere Fässer die gute Luft der Highlands atmen können. Die Temperatur in den Warehouses richtet sich also immer auch nach dem aktuellen Klima in Dufftown und variiert entsprechend. Das macht unseren Whisky so authentisch.

F: HABEN SIE SO ETWAS WIE EIN LIEBLINGSFASS? UND WENN JA, WELCHES WÄRE DAS?

Oh, da gibt es viele, nicht zuletzt das Fass, das an meinem Geburtstag abgefüllt wurde. Das war ein besonderes Ereignis für mich.