Das Private Banking Magazin bringt heute in seiner Onlineausgabe einen Artikel zu Whisky als Anlageform, verfasst von unserem Gastautor Marco Jansen von whisky-investments.de, der uns immer rund um den Quartalswechsel mit seinen Einsichten in den Sammlermarkt für Whisky versorgt.

Im Artikel namens „Seltene Whiskys auf Rendite-Höhenflug“ erfahren wir, dass Whisky-Raritäten laut der Publikation „Knight Frank Luxury Investment Index“ in den letzten 10 Jahren 600% Wertsteigerung erlebten und somit alle anderen Anlageformen weit hinter sich ließen. Ob und wie lange dieser Boom noch anhalten wird, das wird im Artikel ebenso behandelt wie einige Überlegungen, welche Auswirkungen ein Brexit auf den Wert von Whisky haben könnte. Hier ein kurzer Ausschnitt:

Auch ein bevorstehender Brexit – wenn er denn irgendwann kommt – dürften dem Sammler und Anleger in Single Malt Whisky keine Sorgenfalten auf die Stirn treiben. Erhöhte Produktions- sowie Transportkosten, Handelshemmnisse und neue Steuern werden im Brexit-Fall die Preise für Whiskys wohl steigen lassen – ein deutlicher Vorteil für den, der sich mit seiner Anlage bereits positioniert hat. Bestätigt wird dies durch einen Blick auf den Sekundärmarkt. Die Umsätze an den Auktionsbörsen legen Jahr für Jahr deutlich zu. Meldungen über Auktionspreise von bis zu einer Million Pfund, beispielsweise für den besonders seltenen Single Malt der Destillerie Macallan, erregen Aufmerksamkeit. Anzeichen einer Whisky-Blase sind nicht auszumachen. Das Marktumfeld lässt deutlich erkennen, dass die Aussichten für die Whisky-Sammlermärkte weiter gut und die Chancen für ein erfolgreiches Investment weiter gegeben sind.

Den gesamten Artikel finden Sie hier.

Wer seine Whiskys kugelsicher geschützt lagern will, kann um 6.000 Dollar (plus Fracht) in Taiwan diesen Whiskytresor bestellen. Erzeuger und Besitzer der Bildrechte: whiskyvault.tw