St. Kilian Whisky
 

Nach vielen Vorbereitungen und Planungen sowie der Erteilung der Baugenehmigung im letzten Monat (wir berichteten als erstes Medium hier) ist es nun soweit: Diageo startet mit der Renovierung von Brora – und zwar mit dem Herzstück der Brennerei, den Brennblasen.

Die Brennblasen der Destillerie, die im Jahr 1983 stillgelegt wurde, wurden nach Abercrombie transportiert, wo Diageo die unternehmenseigene Kupferschmiede betreibt. In den Hallen dort, wo man seitens des Konzerns alle Brennblasen überholen lässt (was in Abständen notwendig ist), wird man die Kupferblasen nach einer Übnerholung in den frühen Achtzigerjahren des vorigen Jahrhunderts erneut bearbeiten. Laut Angaben der Kupferschmiede seien sie zwar in generell gutem Zustand, brauchten aber dennoch etwas Aufmerksamkeit, um bald wieder in der Herstellung verwendet werden zu können.

Damit Sie eine Vorstellung von den Abercrombie Copperworks erhalten können, hier einige Bilder aus den Werkshallen, die wir bei unserem Besuch dort aufgenommen haben:

Die Einfahrt zu Abercrombie Works in Alloa
Die Halle der Stills
Der verwendete Hammer ist weich und aus Holz
Teile der Still aus Cameronbridge
Die Maschinenhalle – aber der Automatisation sind enge Grenzen gesetzt
Weitere Stills, die dort bei Abercrombie auf ihren Transport warteten

Man setzt aber nicht nur aus wirtschaftlichen Gründen auf die Wiederverwendung der Originalstills bei Brora: Auch der Gedanke, durch sie und den möglichst originalgetreuen Wiederaufbau der Brennerei den Geschmack von damals reproduzieren zu können, steht hinter der Aktion, die sich nun wohl am Anfang einer Reihe von technischen Maßnahmen zur Wiederbelebung der Brennerei in den Highlands befindet.

Bei Port Ellen, dem zweiten Wiederaufbauprojekt von Diageo, werden wir uns aber noch etwas gedulden müssen – Besucher der Whiskyinsel Islay konnten bislang dort noch keinerlei sichtbaren Aktivitäten feststellen.

Bild © Diageo