Freitag, 09. Dezember 2022, 00:04:30

Reste einer Schwarzbrennerei aus dem 18. Jahrhundert am Gelände der ersten Glenlivet-Destillerie gefunden

Bei den gefundenen Resten könnte es sich um die Überreste der Schwazbrennerei des Gründers von Glenlivet handeln

Die Geschichte des schottischen Whiskys kann man nicht ohne Schwarzbrennereien schreiben – sie waren im Land überall zu finden und sind noch lange nicht ausreichend erforscht.

Nun ist laut einem Bericht in Herald Scotland wieder eine neue ehemalige Stätte einer illegalen Brennerei gefunden worden, die fast 200 Jahre alt ist – und der Lage nach könnte es sich um die Produktionsstätte von George Smith, den Gründer von Glenlivet handeln, der vor der Erteilung der Brennlizenz am Gelände seiner Farm illegal Whisky brannte.

Bei Ausgrabungen in Upper Drumin, ungefähr einen Kilometer von der heutigen Brennerei Glenlivet entfernt, am Gelände der ersten Brennerei, sind der Boden einer Schwarzbrennerei und einige Ton- und Glasscherben freigelegt worden, die man der Whiskyproduktion zuordnet.

Site of the old Glenlivet distillery This cairn marks the site of the original Glenlivet Distillery. It was founded by George Smith and first licensed in 1824, though had probably been operating as an illicit still before this. The distillery moved to its current site, further down the hill, in 1859. © Copyright Craig Wallace and licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Der Leiter der Ausgrabung, der schon in den Neunzigern auf dem Gelände arbeitete, lässt wenig Zweifel daran, dass es sich hier um den Vorläufer der ersten legalen Glenlivet-Destillerie handelt:

Brushing dirt from the flagstones where George Smith, one of the lead figures of Scotland’s whisky industry, stood was incredible.

Die Ausgrabungen, die am 4. Oktober begannen und noch bis Samstag dauern, sind Teil des Pioneering Spirit Projects, eine Zusammenarbeit zwischen Glenlivet und dem National Trust for Scotland.

Unsere Partner

Werbung

- Werbung -

Neueste Artikel

Werbung

- Werbung -