Donnerstag, 06. Oktober 2022, 08:21:38

Reuters: Neue China-Importregeln bereiten Lebensmittel- und Getränkeherstellern Kopfschmerzen

Ab dem 1. Januar können nur registrierte Lebensmittel und Getränke nach China importiert werden - doch eine Registrierung gestaltet sich sehr schwierig

Manches Mal verlassen wir unseren sicheren Hafen „News zu Whisky und Whiskey“ und begeben uns auf das glatte Parkett der Politik, weil dort gefällte Entscheidungen auch an unserem Liegeplatz zu verstärktem Wellengang führen können. Wie beispielsweise heute:

Bereits im April veröffentlichte Chinas Zollbehörde neue Lebensmittel- und Getränkevorschriften, die eine Registrierung aller Herstellungs-, Verarbeitungs- und Lagerstätten im Ausland bis zum Jahresende vorsehen, um mit ausländischen Lebensmitteln auf dem chinesischen Markt gelangen zu können. Hierunter fällt auch Irish Whiskey sowie US-Spirituosen, diese werden in der heutigen Meldung von Reuters explizit erwähnt. Und wir vermuten fast, dass Scotch Whisky vor einer ähnlichen Aufgabe steht.

Das detaillierte Verfahren, welches erklärt, wie man die erforderlichen Registrierungscodes erhält, wurde erst im Oktober veröffentlicht. Eine Website, auf der sich Firmen registrieren können, sogar erst im letzten Monat. Laut der Meldung von Reuters funktioniert diese nicht regelmäßig und ist auf chinesisch, eine englische Version befindet sich in der Testphase. Einige US-Spirituosenunternehmen haben sich registriert, sind sich aber bezüglich der Kennzeichnungsanforderungen noch nicht sicher, sagte Robert Maron, VP International Trade beim Distilled Spirits Council der Vereinigten Staaten laut Reuters. Und irische Whiskey-Hersteller, die von der darauf spezializieretn Firma Chemical Inspection and Regulation Services Ltd (CIRS) Europe unterstützt wurden, konnten sich bis jetzt nicht registrieren. „Wir steuern nach dem 1. Januar auf größere Störungen zu“, zitiert Reuters einen in Peking ansässigen Diplomaten aus einem europäischen Land, der Lebensmittelproduzenten bei den neuen Maßnahmen unterstützt.

Chinas Lebensmittelimporte sind in den letzten Jahren aufgrund der wachsenden Nachfrage einer riesigen Mittelschicht gestiegen. Große Nachfrage erfuhr dort auch Whisky und Whiskey, viele Produzenten erzielten dort große Umsätze und bauten ihre Geschäfte in China aus.

Unsere Partner

Werbung

- Werbungt -

Neueste Artikel

Werbung

- Werbung -
X