Glen Keith schlummerte einige Zeit lang vernachlässigt und eingemottet vor sich hin, bevor sich Pernod Ricard dazu entschloss, die Brennerei wiederzubeleben. Was Serge und Angus MacRaild heute im Glas gegeneinander antreten lassen, stammt noch aus der alten Periode der Speyside-Brennerei – und beide Abfüllungen können dabei in der Verkostung recht hoch punkten:

  • Glen Keith 23 yo 1993/2016 (48.6%, The Whisky Agency ‘Art Nouveau Ladies’, hogshead, 140 bottles): 87 Punkte
  • Glen Keith 1968/2018 (52.8%, Gordon & MacPhail Exclusive to Whisky Warehouse, cask #7893, 42 bottles): 85 Punkte
Ein Foto aus der Renovierungsphase bei Glen Keith…