Samstag, 06. März 2021, 12:33:31

Serge verkostet: Ein Quintett aus Glendullan

Groß, aber nicht top of mind...

Wie langweilig wären Verkostungen, wenn sie sich immer nur um die großen Namen drehen würden. Wobei – Glendullan IST ein großer Name, zumindest, was die Menge des Outputs betrifft. 5 Millionen Liter pro Jahr und eine der drei Destillerien, die einen Singleton für Diageo produzieren. Aber dennoch ist die Brennerei eher im Hinterfeld angesiedelt, wenn man Whiskyfreunde nach den bekantesten Malts fragt.

Das hindert Serge natürlich nicht daran, hin und wieder auch Whiskys von dort zu verkosten – zumal sie ja bei den unabhängigen Abfüllern hin und wieder auftauchen. Fünf davon sind heute in der Verkostung, eine Originalabfüllung und je zwei von Gordon & MacPhail und Cadenhead.

Das sind die numerischen Resultate:

  • Singleton of Glendullan 12 yo (40%, OB, +/-2016): 80 Punkte
  • Glendullan 2004/2016 (46%, Gordon & MacPhail, Connoisseurs Choice): 82 Punkte
  • Glenlivet-Glendullan 19 yo 1996/2016 (53.4%, Cadenhead, Small Batch, 480 bottles): 85 Punkte
  • Glendullan-Glenlivet 20 yo 1996/2017 (52.4%, Cadenhead, Wine Cask, 252 bottles): 80 Punkte
  • Glendullan 24 yo 1993/2018 (56.6%, Gordon & MacPhail, Connoisseurs Choice, refill hogshead, cask #8339, 171 bottles): 83 Punkte

Gutes Mittelfeld, könnte man sagen…

Glendullan (c) Gerhard Kreutz, Genuss am Gaumen

Unsere Partner

Werbung

- Werbungt -

Neueste Artikel

Werbung

- Werbung -
- Werbung -
X