Fünf Abfüllungen aus der Speyside-Brennerei Glen Moray werden heute von Serge Valentin auf Whiskyfun verkostet. Zwei davon sind Originalabfüllungen, drei sind Abfüllungen von Unabhängigen, die die Fässer selbst aufkaufen und in der Regel in eigenen Lagerhäuser reifen lassen.

Im Vergleich gewinnen die Unabhängigen ziemlich deutlich, allerdings ist das ja kein Wettkampf, da hier auch kein ebenes Spielfeld vorhanden ist, zum Teil des Alters wegen, wegen der Fassstärke und zum Teil wegen des Preises, denn die beiden offiziellen Glen Moray sind recht günstig zu erhalten.

Wer auch immer die Möglichkeit hat, sich einen Glen Moray in der Brennerei abzufüllen, sollte das tun – die Bottlings dort sind oft ein ganz anderes Kaliber.

Nun aber zur Verkostung von heute:

  • Glen Moray ‘Elgin Classic’ (40%, OB, +/-2018): 78 Punkte
  • Glen Moray ‘Elgin Classic Peated’ (40%, OB, +/-2018): 78 Punkte
  • Glen Moray 10 yo 2008/2019 (59.2%, Liquid Treasures, 10th Anniversary, sherry hogshead, 134 bottles): 86 Punkte
  • Mercury III 2007/2019 ‘133° U.1.1’ 1897.2”’ (62.2%, Scotch-Universe, bourbon barrel): 86 Punkte
  • Glen Moray 28 yo 1990/2018 (51.4%, The Whisky Agency for The Whisky Exchange, 138 bottles): 89 Punkte
Photo by phunkstarr on VisualHunt.com / CC BY