Sechs Abfüllungen vom unabhängigen Abfüller Valinch & Mallet, ein Port Askaig – und allen ist eines gemeinsam: Sie enthalten jungen, knackigen Whisky aus einer Islay-Destillerie von Diageo: Caol Ila.

Caol Ila produziert ja hauptsächlich für Johnnie Walker, aber füllt auch einige Single Malts selbst ab. Die Politik zur Abgabe an unabhängige Abfüller ist sozusagen situationselastisch: Manchmal, wenn genug da ist, wird der Markt geflutet, manchmal gibt es genau gar nichts.

Tendenz dabei in letzter Zeit: Viel und recht jung. Dem trägt auch Serge Valentin Rechnung und präsentiert sieben Bottlings unabhängiger Abfüller, die – bis auf eine Ausnahme – gerade mal höchstens acht Jahre alt sind. Bei Caol Ila kein Schaden, denn auch wenn sie auch nicht gerade mit hoher Komplexität punkten, so tun sie es mit ihrem Punch. Und auch interessant: Vier der Unabhängigen sind in Koval-Fässern gefinisht worden – eine recht interessante Kombination. Die Frage ist, ob das durch die Kraft des Caol Ila durchscheinen kann…

Hier die Wertungen aus der Verkostung:

  • Port Askaig 8 yo (45.8%, Elixir Distillers, +/-2017): 86 Punkte
  • Caol Ila 6 yo 2011/2017 ‘Four Grain Koval’ (48.8%, Valinch & Mallet, The Peaty DNA Collection, 2017): 86 Punkte
  • Caol Ila 6 yo 2011/2017 ‘Bourbon Koval’ (48.8%, Valinch & Mallet, The Peaty DNA Collection, 2017): 85 Punkte
  • Caol Ila 6 yo 2011/2017 ‘Rye Koval’ (48.8%, Valinch & Mallet, The Peaty DNA Collection, 2017): 86 Punkte
  • Caol Ila 6 yo 2011/2017 ‘Oat Koval’ (48.8%, Valinch & Mallet, The Peaty DNA Collection, 2017): 87 Punkte
  • Caol Ila 15 yo 2002/2017 (52.8%, Valinch & Mallet, sherry hogshead, cask #17-002, 319 bottles): 85 Punkte
Caol Ila. Bild © Diageo
Benromach Germany Edition