Dem Namen Yamazaki haftet ein gewisser Zauber an – gibt es unter den Abfüllungen doch solche, die das Herz eines Whiskygenießers in Verzückung versetzen. Gerade diese Abfüllungen sind selten und schwer zu bekommen und wenn, dann für sattes Geld, weshalb sie für viele von uns sehr flüchtige, aber bemerkenswerte Begegnungen auf Spezialitätenverkostungen oder bei Messen sind.

Bei Serge läuft das etwas anders – als Grandseigneur der Tasting Notes hat er etwas andere Möglichkeiten. Und so kommt es zu Verkostungen wie jener von heute: mit vier seltenen Abfüllungen von Yamazaki. Auch hier ist nicht alles Gold, was glänzt (auch wenn es bei Auktionen Wahnsinnspreise erzielt) . Aber manches ist Platin:

  • Yamazaki ‘Sherry Cask 2009’ (48%, OB): 84 Punkte
  • Yamazaki ‘Age Unknown’ (43%, OB, 1989): 94 Punkte
  • Yamazaki 2003/2014 (55%, OB, for the Whisky Shop, Spanish oak bota corta, cask #ADDY3038): 88 Punkte
  • Yamazaki 1986/2009 ‚Owner’s Cask‘ (51%, OB, Butt/Mizunara, cask #6B0021): 91 Punkte
Yamazaki-Distillery. This file is licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported license.
Yamazaki-Distillery. This file is licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported license.