Donnerstag, 16. Juli 2020, 18:24:47

SWA verklagt amerikanische Brennerei wegen der Verwendung des Wortes „Highland“

Die Virginia Distilling Company muss mit der SWA vor Gericht

Waterford für Kirsch und Whic

Dass die SWA, die Scotch Whisky Association, die keine staatliche Organisation, sondern eine private Interessensvertretung ist, wenig Spaß bei der Verwendung schottisch anmutender Wörter für nichtschottischen Whisky versteht, musste zum Beispiel auch der deutsche Brenner des „Glen Buchenbach“ Whiskys erfahren. Er hatte einen jahrelangen Rechtsstreit mit der SWA am Hals, der noch immer nicht ausgestanden ist und bei dem er jetzt in Berufung ging (wir berichteten hier).

Der streitbare Arm der SWA reicht aber noch weiter – bis hinüber in den Südosten der USA. Dort erzeugt die Virginia Distilling Company einen Virginia Highland Whisky im Programm, der ein Blend aus amerikanischen, vor Ort gemachten Whiskey und schottischem Whisky ist. Die SWA stößt sich am „Highland“ und an der Schreibweise „Whisky“ statt „Whiskey“ und führt in der Klagsschrift an, dass diese Worte dazu führen könnten, dass der Konsument das Produkt für einen schottischen Whisky hält. Die SWA formuliert das so:

„The SWA works to protect the intellectual property of Scotch Whisky, and consistently takes action across the globe. This is vital to protecting Scotland’s national drink and is a deterrent to those who seek to take advantage of the quality reputation of Scotch Whisky.

“In this instance, we believe that Virginia Distillery’s products are being passed off as Scotch Whisky, particular on account of their use of the term ‘Highland’ which is reserved exclusively for Scotch Whisky under US Federal Regulations.

“These proceedings were not taken lightly, but only after more than 12 months of attempts by the SWA to resolve this issue privately with the company in question. The Association would still welcome a resolution of the matter without the need for Federal Court involvement.”

Die Virginia Distilling Company sieht dem Rechtsstreit gelassen entgegen, wie die us-amerikanische Seite Whiskeywash.com schreibt und beruft sich auf die Tatsache, dass ihre Produktbezeichnung den amerikanischen Regeln und Gesetzen entspricht und man den Begriff schon seit vielen Jahren verwendet.

Wir werden für Sie diesen Fall natürlich weiter beobachten.

Bild © Virginia Distillery Company

Unsere Partner

JJCorryIW Button
Button Kirsch Whisky
GaG Partnerbutton
Whiskybotschaft Button
Mackmyra Partnerbutton
Partnerbutton Frank Bauer
St. Kilian Partnerbutton
Kaspar Button
Whiskyhaus Button
Bruichladdich 125×125

Werbung

- Advertisement -
Irish Whiskeys Rect

Neueste Artikel

Nc’nean Distillery bietet den Kauf von Fässern mit New Make an

Anlässlich ihres bevorstehenden ersten Whisky startet die Brennerei ihr Nc’nean Private Casks Program

Neu: Drei Glen Moray Single Cask Releases der Distillery Edition Serie

Einfach anrufen in der Brennerei und bestellen

Neu: Fettercairn 22 Year Old

Ab August in Großbritannien beim Fachhändler erhältlich, und hoffentlich auch bei uns

North Uist Distillery erwirbt historisches Gebäude für neue Whisky-Brennerei

Dort soll die erste legale Whisky-Brennerei auf den südlichen Äußeren Hebriden entstehen

Glenfarclas „Stillmen’s Dram“ ab heute online erhältlich

Diese Abfüllung war eigentlich für das Spirit of Speyside Festival

Whiskystats: Der Sekundärmarkt normalisiert sich

Nach den turbulenten Frühlingsmonaten bewegten sich die Preise im Juni seitwärts

Serge verkostet: Clynelish, Dornoch Castle Whisky Bar 20th Anniversary und Prima & Ultima

Nichts zu mäkeln bei den beiden von Serge Valentin verkosteten Abfüllungen – auch heute nicht!

Wolfburn Distillery wieder für Touren geöffnet

Ab sofort kann man - gegen Voranmeldung - an einer der 15 wöchentlichen Touren teilnehmen.

Werbung

- Advertisement -
WA-September 2019

UNTERSTÜTZEN SIE JETZT IHRE LOKALEN HÄNDLER!

- unentgeltliche Werbung zum Support des Handels -
Whiskycorner
X