Mittwoch, 19. Februar 2020, 08:42:55

SWA verklagt amerikanische Brennerei wegen der Verwendung des Wortes „Highland“

Die Virginia Distilling Company muss mit der SWA vor Gericht

Amrut Top of Site

Dass die SWA, die Scotch Whisky Association, die keine staatliche Organisation, sondern eine private Interessensvertretung ist, wenig Spaß bei der Verwendung schottisch anmutender Wörter für nichtschottischen Whisky versteht, musste zum Beispiel auch der deutsche Brenner des „Glen Buchenbach“ Whiskys erfahren. Er hatte einen jahrelangen Rechtsstreit mit der SWA am Hals, der noch immer nicht ausgestanden ist und bei dem er jetzt in Berufung ging (wir berichteten hier).

Der streitbare Arm der SWA reicht aber noch weiter – bis hinüber in den Südosten der USA. Dort erzeugt die Virginia Distilling Company einen Virginia Highland Whisky im Programm, der ein Blend aus amerikanischen, vor Ort gemachten Whiskey und schottischem Whisky ist. Die SWA stößt sich am „Highland“ und an der Schreibweise „Whisky“ statt „Whiskey“ und führt in der Klagsschrift an, dass diese Worte dazu führen könnten, dass der Konsument das Produkt für einen schottischen Whisky hält. Die SWA formuliert das so:

„The SWA works to protect the intellectual property of Scotch Whisky, and consistently takes action across the globe. This is vital to protecting Scotland’s national drink and is a deterrent to those who seek to take advantage of the quality reputation of Scotch Whisky.

“In this instance, we believe that Virginia Distillery’s products are being passed off as Scotch Whisky, particular on account of their use of the term ‘Highland’ which is reserved exclusively for Scotch Whisky under US Federal Regulations.

“These proceedings were not taken lightly, but only after more than 12 months of attempts by the SWA to resolve this issue privately with the company in question. The Association would still welcome a resolution of the matter without the need for Federal Court involvement.”

Die Virginia Distilling Company sieht dem Rechtsstreit gelassen entgegen, wie die us-amerikanische Seite Whiskeywash.com schreibt und beruft sich auf die Tatsache, dass ihre Produktbezeichnung den amerikanischen Regeln und Gesetzen entspricht und man den Begriff schon seit vielen Jahren verwendet.

Wir werden für Sie diesen Fall natürlich weiter beobachten.

Bild © Virginia Distillery Company

Unsere Partner

Mackmyra Partnerbutton
Bruichladdich 125×125
GaG Partnerbutton
Whiskyhaus Button
Whiskybotschaft Button
Partnerbutton Frank Bauer
JJCorryIW Button
Kaspar Button
St. Kilian Partnerbutton
Button Kirsch Whisky

Werbung

- Advertisement -
Irish Whiskeys Rect

Neueste Artikel

PR: Neu bei Kirsch Import: Signatory Very Cloudy, Willowburn 5yo PX Sherry Octave

Die Highlands und der Harz sind jeweils die Heimat der zwei Neuerscheinungen, die schon bald in den Handel kommen...

PR: Neu bei Whiskymax- The Whistler Imperial Stout Cask Batch #1 undCalvados Cask Finish Batch #1 der Boann Distillery

Die limitierten Abfüllungen sind ab sofort im Händler-Shop bei Whiskymax und schon bald im Handel verfügbar

Bimber Distillery in London veröffentlicht drei Distillery Only Bottlings und New Make

Man muss schon bei der Brennerei vorbeischauen, um die vier Abfüllungen zu bekommen...

Serge verkostet: Strathisla und Sherryfässer

Bis ins Jahr 1949 reicht das Destillationsdatum der Abfüllungen dieser Verkostung zurück...

Video: Ralfy verkostet Bladnoch 15yo Adela (Review #813)

Der Whisky erschien zur Neueröffnung der Lowland-Brennerei und stammt aus ex-Bourbon-Fässern und Oloroso-Sherry-Fässern

PR: Irlands älteste lizenzierte Destillerie präsentiert den Kilbeggan® Single Pot Still Irish Whiskey

Der neue Whiskey aus der irischen Taditionsdestillerie ist nun auch offiziell für Deutschland erschienen.

PR: „Whisky 2020 Festival“ in Limburg an der Lahn – Das Festival der Sinne

Die ersten Infos zu einem der Messehighlights des Jahres - mit Folder

Werbung

- Advertisement -
WA-September 2019
X