Auch wenn viele Whiskyfreunde die Nase über jene Leute rümpfen, die Whisky als Anlageobjekt kaufen: Den Trend gibt es, und ob man ihn mag oder nicht, man wird mit ihm und den Auswirkungen auf den Whiskymarkt und die Whiskypreise leben müssen.

The Week gibt nun in einem ausführlichen und recht ausgewogenen Artikel Hintergrundinformationen und Tipps, die einem dabei helfen sollen, die richtigen Entscheidungen zu treffen. Er verschweigt nicht, dass ein Einstieg mit jeder Menge Risiko verbunden ist (aber gilt das nicht für jede spekulative Anlageform?), zeigt aber auch auf, wo noch Möglichkeiten liegen könnten und wie man sie am besten nutzen kann.

Die Tipps lassen sich in drei Punkte zusammenfassen:

  1. Konzentrieren Sie sich auf Single Malts aus namhaften Destillerien.
  2. Suchen Sie Einzelfassabfüllungen oder streng limitierte Ausgaben – vornehmlich aus lost distilleries.
  3. Und sehr wichtig: Kaufen Sie nur das, was Sie selbst trinken wollen. Vielleicht wird das das Beste, was Sie mit Ihrem Investment anstellen können.
Dresden 2019 Banner