Bowmore 12yo
 

Von einer großen Menge neuer Einreichungen für die us-amerikanische TTB-Datenbank können wir heute berichten, und wir haben uns dabei auf Abfüllungen beschränkt, die nicht nur für die USA von Interesse sein sollten (auch wenn ein Erscheinen in der Datenbank nicht zwangsläufig ein Erscheinen am Markt bedeuten muss). Lassen Sie uns gleich ohne viel Vorrede beginnen:

Von Aberlour scheint eine aus Bourbon-Fässern stammende Variante in Vorbereitung, der Aberlour A’Bunadh Alba. Auf dem Label wird er mit 55.5% vol. angegeben, und die Batchnummer ist 082, wir vermuten deshalb, dass beide Zahlen eher Platzhalter darstellen. Hier die Etiketten:

Glendronach ist gleich mit zwei hochinteressanten Neuheiten vertreten: Ein Glendronach Port Wood 10yo, der die Altersangabe aber nur sehr versteckt im Begleittext trägt. Drei der zehn Jahre durfte er in Port Pipes aus den Douro-Tal in Portugal reifen. Die Tasting Notes finden sich auf der Rückseite. Auch hier die Etiketten für Sie:

Neuheit Nummer 2 aus der Highland-Destillerie Glendronach ist ein Glendronach Master Vintage 1993, der 25 Jahre alt ist. Er stammt aus PX und Oloroso Sherryfässern und wird mit 48.2% Alkohol abgefüllt. Die Mehrzahl bei den Fässern deutet darauf hin, dass man von ihm eine größere Flaschenanzahl erwarten darf. Die Etiketten finden Sie hier, die Tasting Notes befinden sich wieder auf der Rückseite:

Von Bruichladdich wurde der Bere Barley 2010 eingereicht. Er wird aber offensichtlich erst 2019 abgefüllt. Vier verschiedene Farmen haben die Gerste für den 50% vol. starken achtjährigen Single Malt geliefert, wie man den Etiketten entnehmen kann.

Bei Highland Park „Heart of it all“ sind wir eher skeptisch, ob er bei uns erhältlich sein wird, ist er doch eine auf 587 Flaschen begrenzte Einzelfassabfüllung. Warum wir ihn trotzdem aufnehmen: Er ist laut Etiketten nicht für einen Partner gemacht, sondern eher eine generelle Abfüllung. Destilliert 2ßß4 und abgefüllt 2018 kommt der dreizehnjährige Whisky aus einem Refill Sherry Butt in die Flasche, und das mit 63.2% vol.:

Und dann wäre da noch die neue Ausgabe des Tamdhu Batch Strength Batch #004, diesmal mit 57.8% Alkoholstärke. Sie komplettiert unsere Highlight-Liste der neuen Einträge. Die Etiketten:

Wie üblich der Hinweis zu den TTB-Einträgen: Dass ein Label in der TTB-Datenbank eingetragen wurde, bedeutet nicht automatisch, dass die Abfüllung dann auch erscheinen wird. Es ist allerdings ein sehr starker Hinweis darauf.