Dienstag, 22. Juni 2021, 07:15:07

Whisky des Monats Dezember: Glendronach Revival 15yo

In unserer regelmäßigen Rubrik “Whisky des Monats” stellten wir bisher, sehr subjektiv gesehen natürlich, Whiskys vor, die wir besonders mögen, denen wir eine breitere Öffentlichkeit wünschen. Der Jahreszeit entsprechend möchten wir Ihnen heute einen „Weihnachtswhisky“ ans Herz legen – voller Geschmack nach süßer Bäckerei, Früchten – und eben Weihnachten.

img_15year_lrg

Seit 1826 produziert Glendronach Whisky, und seit dieser Zeit hat die Destillerie mehrmals den Besitzer gewechselt. Der letzte Eigentümerwechsel fand im Jahr 2008 statt, und nun gehört sie zur Benriach Distillery Co. Ltd. und zählt bei Whiskyfreunden zu den sammelwürdigsten Destillerien überhaupt, denn die Qualität ihrer Abfüllungen ist durch die Bank bislang sehr hoch. Das mit den Sammlern weiß natürlich auch Billy Walker, der Besitzer, und aus kaum einer anderen Destillerie findet man so viele Einzelfassabfüllungen wie aus Glendronach.

Die Destillerie Glendronach.  Bildrechte bei Lars Pechmann.
Die Destillerie Glendronach. Bildrechte bei Lars Pechmann.

Die Einzelfassabfüllungen können ziemlich kostspielige Anschaffungen sein – aber wer die besondere Qualität von Glendronach verkosten möchte, der muss nicht viel Geld ausgeben und ist mit der normalen Standardrange bestens bedient. Für uns sticht der Glendronach Revival 15yo heraus, denn er ist unserer Meinung nach der beste Whisky unter den Standardabfüllungen, der auch die älteren Whiskys im Geschmack schlägt – vom Preis gar nicht zu reden.

Generell ist Glendronach im Geschmack sehr gefällig: Der Whisky wird in vier Kupferbrennblasen destilliert und danach in Sherryfässern und Fässern aus amerikanischer Eiche gelagert. Welche Standardabfüllung man auch verkostet – sie schmecken herrlich rund, man findet Noten von Pflaumen, Rumfrüchten und etwas Vanille.

Brennblasen von Glendronach. Bild von Akela NDE, CC license
Brennblasen von Glendronach. Bild von Akela NDE, CC license

Für uns hat der Revival in der gesamten Range die beste Balance und schwebt perfekt ausbalanciert zwischen Sherry- und Holzeinfluss. Die Farbe ist kupfern, mit einem leichten Mahagonieinschlag – sie verrät schon die Dichte, die der Whisky am Gaumen bringen wird. Dort ist er wunderbar gehaltvoll, Toffee, Rumfrüchte, in Schokolade getauchte kandierte Orangen und ein schöner Vanilleton. Das Finish ist für das Alter erstaunlich lang, man schmeckt weihnachtliches Backwerk, Schokolade, das Holz ist unaufdringlich und bringt eine leichte Würze.

Apropos Alter: Wenn Sie eine Abfüllung des Glendronach Revival 15yo aus dem Jahr 2014 kaufen, so ist er nicht 15 Jahre alt, sondern mindestens 19 Jahre. Es KANN gar keinen 15jährigen Whisky aus Glendronach geben, denn zwischen 1996 und 2001 wurde in der Destillerie nicht produziert. Selbiges Schicksal erleidet ab heuer der 18yo – er ist nun mindestens 19 Jahre alt – und ab 2017 wird auch der Parliament nicht 21 Jahre sein, sondern älter. Alleine der 12jährige ist ab Mitte des heurigen Jahres 12 Jahre alt und wird es auch bleiben.

label

Wie dem auch sei: Den Glendronach Revival kann man wunderbar am Abend bei Kerzenlicht trinken, wenn man dazu ein paar Weihnachtsplätzchen genießt, den Duft der Tannennadeln des Adventskranzes riecht und entspannte Gespräche mit dem Partner oder der Partnerin führt. Es gibt immer wieder Nuancen in ihm zu entdecken und immer wieder möchte man innehalten und dem Geschmack nachspüren. Das Verhältnis zwischen Preis (um die 45 Euro) und Leistung ist schlichtweg sensationell – und wir halten ihn für einen mehr als würdigen Whisky des Monats Dezember.

 

Unsere Partner

Werbung

- Werbungt -

Neueste Artikel

Werbung

- Werbung -
- Werbung -
X