Samstag, 25. Juni 2022, 18:24:13

Whisky hoch drei: Ledaig 16yo ex-bourbon-cask, 54,2% vol.

Flickenschild, Schlüter's Genießertreff und der Whiskyhort bringen eine gemeinsame Abfüllungsserie - Start mit einem kräftigen Ledaig

Drei Händler, eine Idee: Gemeinsam nach außergewöhnlichen und gut gereiften Fässern suchen und sie dann gemeinsam abfüllen. Das erste Ergebnis dieser Zusammenarbeit ist gerade veröffentlicht worden – ein 16 Jahre alter Ledaig aus dem ex-Bourbon-Fass, der alle Vorzüge bietet, nach denen das Triumvirat der Händler gesucht hat. Und den es jetzt in ihren Shops für ihre Kunden gibt.

Aber lassen wir sie selbst erzählen:

PresseartikelFür den Inhalt ist das Unternehmen verantwortlich

Whisky hoch drei: Ledaig 16yo ex-bourbon-cask, 54,2% vol., 281 Flaschen

Angesichts ständig steigender Nachfrage und gleichbleibend langsam reifender Produkte müssen sich Whiskyproduzenten immer wieder Neues einfallen lassen, um die Kunden zufrieden zu stellen. Viel zu selten wird sich noch Zeit genommen, Whisky längere Zeit reifen zu lassen. Umso schöner, wenn einem doch mal eine solche Abfüllung in die Hände fällt. Noch besser, wenn das gleich ein ganzes Fass ist.

Drei befreundete Whiskyhändler haben auf der Suche nach solchen Abfüllungen die Köpfe zusammengesteckt. Wenn sich diese Leidenschaft potenziert, entsteht dabei im ersten Schritt Whisky3 , die Marke, unter der gemeinsame Abfüllungen erscheinen sollen. Die drei sind:

  • Flickenschild, Breite Straße 13 – 17, 25524 Itzehoe
  • Schlüter’s Genießertreff, Wilhelmstraße 131a, 42489 Wülfrath
  • Whiskyhort, Nohlstraße 75, 46045 Oberhausen

Im zweiten Schritt wurden die drei auf der Isle of Mull fündig: Ein fantastischer Ledaig, sweet little sixteen, süß und verführerisch und dabei so herrlich dreckig, wie nur ein Ledaig es sein kann. Die Eckdaten: 16 Jahre alt, Komplettreifung im ex-Bourbon-Cask, 281 Flaschen, abgefüllt mit 54,2 %.

Und wie schmeckt er nun?

„Eine unglaubliche vanillige Süße wechselt sich mit malzigen Tönen ab“,

beschreibt Jannik Kröger von Flickenschild den Start.

„Dem schließen sich feine kräuterige Noten wie Thymian und Salbei sowie im Hintergrund etwas Limettenzesten an“

ergänzt Dirk Schlüter.

„Und erst wenn man sich schon fast fragt, ob das alles war, haut der Ledaig einem den Rauch um die Geschmacksknospen“

fasst Olaf Fetting vom Whiskyhort das kraftvolle, dreckige Finale zusammen. Ein Eindruck übrigens, der sehr lange anhält. Dennoch macht der Nipp Lust auf den nächsten, so süffig ist der Ledaig.

Bis einschließlich Ostern kostet er den Einführungspreis von 149,90 Euro.

Da angesichts dieser Eckpunkte nicht mit einer langen Verfügbarkeit der nur 281 Flaschen zu rechnen ist, haben die drei schon die nächste Abfüllung ins Auge gefasst. Man darf gespannt sein.

Unsere Partner

Werbung

- Werbungt -

Neueste Artikel

Werbung

- Werbung -
X