Die Destillerien Speyburn und Littlemill sieht man beide relativ selten in Verkostungen. Das hat unterschiedliche Gründe: Speyburn ist weder besonders bekannt noch mit vielen Abfüllungen bei Unabhängigen oder von der Destillerie selbst vertreten, und Littlemill ist eine Lost Distillery, deren Abfüllungen laufend teurer werden – und natürlich seltener.

Angus MacRaild, der Samstags Whiskyfun statt Serge Valentin betreut, hat nun von beiden Brennereien Abfüllungen verkostet – insgesamt sind es fünf geworden:

  • Speyburn 2004/2018 (52.5%, OB for The Netherlands, cask #218, first fill sherry butt, 678 bottles): 80 Punkte
  • Speyburn 1988/2015 (52.3%, Berry Brothers, cask #2114, hogshead): 89 Punkte
  • Speyburn 1974/2004 (43%, Gordon & MacPhail, Connoisseur’s Choice, refill sherry butt): 88 Punkte
  • Littlemill 25 yo 1992/2018 (48.4%, The Auld Alliance, hogshead): 88 Punkte
  • Littlemill 28yo 1988/2017 (49.2%, The Whisky Agency for Taiwan, hogshead, 48 bottles): 90 Punkte

Nachdem es von Littlemill nichts mehr zu sehen gibt, haben wir uns für ein Bild der Destillerie Speyburn entschieden:

Destillerie Speyburn. Bildrechte bei Lars Pechmann.