Wenn Sie unser Archiv nach dem Begriff Dallas Dhu durchstöbern, dann sehen Sie, dass der Wunsch, diese nun als Museum fungierende Destillerie erneut für die Produktion zu nutzen, fast ein jährlicher Fixpunkt in den Nachrichten ist. Und auch in diesem Jahr erscheint dieses Thema erneut in den schottischen Medien, diesmal in Press & Journal.

"Dallas Dhu Distillery warehouse" by Akinom - Own work. Licensed under CC BY 3.0 via Wikimedia Commons.
Dallas Dhu Distillery warehouse“ by AkinomOwn work. Licensed under CC BY 3.0 via Wikimedia Commons.

Laut diesem Bericht hat das Mitglied des schottischen Parlaments, Richard Lochhead, vorgeschlagen, die Destillerie durch die öffentliche Hand aufzukaufen und zu verwalten, um damit den Prozess der Wiedereröffnung zu beschleunigen.

Dallas Dhu Destillerie, Foto von Phil Williams, CC-Lizenz
Dallas Dhu Destillerie, Foto von Phil Williams, CC-Lizenz

Dazu müsste der momentane Besitzer aber erst verkaufen. Und der ist: Diageo. Ob mit dem Unternehmen schon Gespräche geführt wurden, schreibt der Bericht nicht, aber Lochheads Mitstreiter in der Angelegenheit, David Mitchell von Historic Environment Scotland, zeigt sich einerseits optimistisch, andererseits durchaus problembewusst: „Although it is challenging, we are confident much can be achieved“ – also: Auch wenn es eine Herausforderung ist, sind wir uns sicher, dass wir eine Menge erreichen können.

Wir bleiben dran.

Dallas Dhu Destillerie, Foto von Phil Williams, CC-Lizenz
Dallas Dhu Destillerie, Foto von Phil Williams, CC-Lizenz