Auf The Drinks Report findet sich heute ein interessanter Artikel über Grain Whisky und seine Reifung. Im Vergleich zu den ca. 110 Malt Whisky Brennereien in Schottland ist die Anzahl der Grain Whisky Destillerien fast verschwindend gering. Genau sieben Brennereien produzieren zur Zeit diesen hauptsächlich für Blended Scotch verwendeten Whisky.

Jede dieser Brennereien produziert einen unterschiedlichen Whisky. Die Geschmacksprofile hängen einerseits vom Getreide ab, welches eingesetzt wird. So führt Mais zu einer größeren Süße des Destillats als Weizen. Dazu kommt natürlich noch die Art der Destillation – je näher an die Höchstgrenze von 94,8 Vol.%, desto leichter der Charakter des Destillats, und abschließend natürlich das Fass als hauptsächlicher Einfluss auf den Whisky.

Neben Sandy Hyslop, Ballantine’s Master Blenderin, und Kirsteen Campbell, Master Blenderin bei The Famous Grouse, kommt auch John Glaser zu Wort. Sein Compass Box Whisky veröffentlichte vor 15 Jahren erstmals die Abfüllung „Hedonism“, ein Blend aus Grain Whiskys verschiedener Brennereien. In den letzten Jahren erschienen vermehrt Grain Whiskys auf dem Markt, sei es als Destillerie-Abfüllung oder auch als Single Casks – für einen geneigten Whisky-Liebhabenden ist diese Art des Whiskys mehr als einen Versuch wert.