Nach The Glover, The E&K und The Winter Queen bringt Fusion Whisky aus Edinbrugh einen neuen „internationalen“ Whisky, diesmal ein blended Malt aus Schottland und Australien, der sich „The Brisbane“ nennt.

Der Name kommt nicht von der Stadt in Australien, sondern vom berühmten Wissenschaftler, der ihr (und einem Mondkrater) den Namen gab: Thomas Makdougall Brisbane aus Largs in Schottland, wo er 1773 geboren wurde.

Der australische Whisky für den Blend kommt von der Starward Distillery, wo die Abfüllung auch am Wochenende von Alex Bruce, Master Distiller bei Ardnamurchan und Master Blender für Fusion Whisky, vorgestellt wurde. Auch David Broom und Charles MacLean waren vor Ort.

Im Whisky finden wir Anteile von fünfjährigem Starward Whisky aus fünf ex-Apera Fässern, sowie zwei ex-sherry hogsheads aus Glen Garioch und Teile eines ex-sherry butts aus Glen Grant. 932 Flaschen zu je 150 Pfund gibt es von ihm, abgefüllt wurde er mit 57.5%. Wir haben hier auch die englischsprachigen Tasting Notes für Sie:

Mahogany with amber lights. initially nose drying, with freshly baked croissants topped with butterscotch sauce, pecan pie, ginger, runny honey, chocolate éclairs and banoffee.

Chocolate éclairs in the taste with stone fruits in the development:  ripe plum, apricot and tinned prune juice.

Sweet overall in the finish; creamy mouthfeel, bitter chocolate and more toffee to finish.

Der Whisky ist übrigens auch der erste, der die Blockchain-Technologie benutzt, um dem Konsumenten die komplette Erzeugungsgeschichte der Flasche auf einer Website nachvollziehbar zu machen. Adelphi hat die Technologie bereits für einen einjährigen Spirit benutzt, dies ist aber das erste Mal, dass sie auf einen Whisky angewendet wird.

 

Benromach Germany Edition