Mittwoch, 25. Mai 2022, 05:07:32

Rück- & Ausblick Whiskydestillerie Haider: Nach Corona ist vor dem Aufbruch

Die größte österreichische Destillerie zieht Bilanz: 2021/22 als Jahre der Veränderung

Die letzten beiden Jahre waren Jahre der Pandemie – und damit für eine Brennerei, die so sehr auch auf den Besuch vor Ort setzt wie die größte Brennerei in Österreich, die Whiskydestillerie Haider, eine herausfordernde Zeit.

Man hat diese beiden Jahre aber natürlich nicht ungenutzt verstreichen lassen, und so stellt – neben einem Rückblick auf diese Jahre – die Whiskydestillerie Haider auch ihre Ambitionen für die Zukunft vor: den Umbau der Erlebniswelt in eine umfassendere Themenwelt „Genuss, Sensorik und Aromen“, die für neue Besucher noch attrativer werden und für solche, die schon zu Besuch ware, ein neuer Grund sein sollen, bei der Brennerei vorbeizuschauen.

Hier die Infos direkt von der Whiskydestillerie Haider:

PresseartikelFür den Inhalt ist das Unternehmen verantwortlich

Rück- & Ausblick Whiskydestillerie Haider: Nach Corona ist vor dem Aufbruch 

2021/22 als Jahre der Veränderung

Man hat die Zeit vor, nach und während diverser Lockdowns, Schließungen und streng reglementierter Öffnungszeiten genutzt in der ältesten Whiskydestillerie des Landes. Viel Neues wird 2022 bringen – nicht nur im Whiskyglas, sondern auch für die Besucher:innen der Whiskyerlebniswelt.

Weniger Besucher:innen, mehr Umsatz im Handel

Durch die Beschränkungen des öffentlichen Lebens und damit verbundene Einschränkungen verzeichnete die Whiskyerlebniswelt im vergangenen Jahr rund 65% weniger Besucher:innen als vor der Pandemie. Insgesamt hatte die Erlebniswelt und Top-Ausflugsziel des Landes Niederösterreich sechs Monate für Besucher:innen geschlossen. Die Destillerie, der Shop vor Ort und der Onlinehandel konnten aufrecht erhalten bleiben. In diesen Bereichen wurde der Umsatz um ca. 20 Prozent gesteigert. Gründe dafür sind der stetige Ausbau des Onlineshops und auch die gestiegenen Kooperationen im Bereich Handel und Wiederverkauf. 
Online wurden rund 21 Prozent des heimischen Whiskys vertrieben, über den Vertriebsweg Handel bereits knapp über 30 Prozent.

Der Bus- und Gruppentourismus war entsprechend den allgemeinen Entwicklungen rückläufig. Privat- und Individualtourist:innen machten den Großteil der Besucher:innen aus. Und genau für diese Art des Tourismus will man in der Heimatstätte des Whisky made in Austria noch mehr Angebote schaffen und auf die Kund:innenwünsche eingehen.

Whisky erleben 2.0

Mit neuem Elan startet Jasmin Haider-Stadler, CEO der 1. Whiskydestillerie Österreichs, in die Zukunft und erwartet im kommenden Jahr, mit den neuen Ideen die Verluste des touristischen Bereichs aufzuholen und wieder an das Niveau vor der Krise anschließen zu können.
Neben einer Markenimagekampagne zur Stärkung des heimischen Whiskys der Destillerie Haider, soll auch der Besucher:innenbereich neu inszeniert und erweitert werden. Aus der Erlebniswelt soll eine Themenwelt werden mit den Schwerpunkten Genuss, Sensorik und Aromen.

„Die Geschichte des heimischen Whiskys soll, ausgehend von unserer Destillerie, als 1. Whiskybrennerei Österreichs, komplett neu beleuchtet werden“, so Haider-Stadler. „Alles dreht sich um Whisky, den Genuss und die Aromen. Es soll ein völlig neuer Zugang werden – Whisky erleben 2.0“.

Blick in die Zukunft

Die Vorbereitungen sind bereits angelaufen. „Wir schaffen eine Whiskytour, die dem Wunsch des Gastes nach einem individuellen Erlebnis gerecht werden soll“, so Haider-Stadler weiter. Die 39-jährige Waldviertlerin hat seit 2016 die Geschäftsführung des Betriebes von ihren Eltern übernommen und will dem Familienunternehmen mit diesem Schritt endgültig ihre Handschrift aufdrucken. Im letzten Jahr wurde das Corporate Design bereits komplett überarbeitet.

Details zu den neuen Projekten sind immer aktuell auf www.whiskyerlebniswelt.at abrufbar.

Unsere Partner

Werbung

- Werbungt -

Neueste Artikel

Werbung

- Werbung -
X