Bis vor wenigen Jahren zählten wir in den Lowlands nur noch zwei Whisky-Brennereien, die regelmäßig produzierten. Mittlerweile weckten neue Besitzer eingeschlafene Destillerien wieder auf, und neue entstanden und entstehen noch in der südlichen Whiskyregion Schottlands.

Serge Valentin spaziert heute durch die Lowlands der Gegenwart und der Vergangenheit. Und gleich zu Beginn präsentiert er einen mehr als seltenen und raren Whisky aus längst vergangen Zeiten. Die Brennerei Glen Flagler bestand nur knapp 20 Jahre. Sie schloss 1985 ihre Tore. Über den Dauerbrenner der Lowlands Auchentoshan führt der Weg in der heutigen Verkostung über das wiederbelebte Bladnoch und das bald aufgewachte Rosebank zur neuen Lowlandbrennerei Kingsbarn. Gute Whiskys aus verschieden Jahrzehnten und unterschiedlichen Alters, wie Sie unserer Zusammenfassung der heutigen Session auf Whiskyfun entnehmen können:

  • Glen Flagler 5 yo (40%, OB, Ferraretto, +/-1975) 84 Punkte
  • Kingsbarn 2015/2019 (62.2%, OB, American oak bourbon barrel, cask #1510291, 253 bottles) 85 Punkte
  • Rosebank 14 yo 1990/2005 (46%, Chieftain’s, hogsheads, casks #1544-1546, 1128 bottles) 87 Punkte
  • Bladnoch 30 yo 1989/2019 (40.8%, Cadenhead, Sherry Cask, sherry hogshead, 144 bottles) 89 Punkte
  • Auchentoshan 20 yo 1997/2017 (51.5%, Douglas Laing, Old Particular, Refill Hogshead, cask #12032, 279 bottles) 78 Punkte