Von Islay geht es für Serge Valentin auf die Orkneys, oder genauer gesagt von Ardbeg gestern zu Highland Park heute – also von einer ikonischen Destillerie zur anderen. Der offensichtlichste Unterschied zwischen den beiden Brennereien, abgesehen von der Lage und dem Hausstil, ist wohl die Menge der Originalabfüllungen und die Verfügbarkeit bei unabhängigen Bottlern. Bei beiden Kriterien hat Highland Park momentan die Nase sehr weit vorne.

Fünf Abfüllungen verkostet Serge heute, und das Tasting muss viel Freude bereitet haben, denn die Wertungen sind allesamt im lichten Bereich angesiedelt. Mit 86 Punkten den niedrigsten Level zu setzen, das sagt auch schon etwas aus – zumindest über die an der Verkostung beteiligten Abfüllungen.

Und hier sind sie in Reih und Glied:

  • Highland Park 15 yo 2002/2018 (61%, OB, 20th Anniversary WOW Switzerland, 1st fill American sherry oak puncheon, cask #1937): 88 Punkte
  • Highland Park 21 yo 1996/2017 (47%, Douglas Laing, Xtra Old Particular, refill hogshead, cask #12204, 283 bottles): 90 Punkte
  • Highland Park 24 yo 1992/2016 (50%, Acla Selection, hogshead, 82 bottles): 90 Punkte
  • Orkney Islands 15 yo 2002/2017 (51.7%, Acla Selection, butt): 86 Punkte
  • Orkney Islands 17 yo 2000/2017 (51.7%, Acla Selection, hogshead): 88 Punkte
Photo credit: yashima on VisualHunt / CC BY-SA