Montag, 27. Juni 2022, 17:27:57

Strafzölle auf Whisky werden zwischen UK und USA abgeschafft

Um 42% gingen die Exporte von Bourbon nach Großbritannien seit der Einführung des Strafzolls von 25% zurück - jetzt blickt man nach vorne

Nun ist es offiziell: Die Strafzölle auf Whisky und Bourbon, die zwischen dem Vereinigten Königreich und den USA wegen des Handelstreits rund um Metalle und die Luftfahrtindustrie über zwei Jahre lang den freien Warenverkehr blockierten, sind Geschichte – nachdem sie auch schon zwischen den USA und der EU abgeschafft wurden (wir berichteten hier). Schon damals hatte die SWA, die Scotch Whisky Association, selbiges Vorgehen seitens des Vereinigten Königreichs eingefordert – es dauerte nun fast ein halbes Jahr, bis auch auf diesem Gebiet der Zollstreit der Vergangenheit angehört.

Seit der Einführung des Strafzolls von 25% war der Export von Bourbon nach UK um 42% zurückgegangen, und das ist nicht allein auf die Pandemie zurückzuführen gewesen.

Die Bourbon Alliance, die Interessensvertretung auf seiten der USA, freut sich naturgemäß über die Abschaffung:

“This announcement allows our members to recover from four years of debilitating tariffs and uncertain trading conditions and allows, what was once a fast-growing category in global spirits markets, to recover and flourish once more.

“The Bourbon Alliance has been proud to work with American whiskey producers and all those in the UK whose livelihoods depend on being able to trade American whiskey. We are delighted that today’s announcement represents an important step in the long-overdue rebounding of the American whiskey category, much to the benefit of UK consumers, the hospitality sector, and the wider UK economy.”

Jetzt bleibt noch zu hoffen, dass auch die Probleme mit den Lieferketten bald der Vergangenheit angehören und noch mehr Vielfalt in die Whiskyregale einziehen kann…

Unsere Partner

Werbung

- Werbungt -

Neueste Artikel

Werbung

- Werbung -
X