Dienstag, 15. Juni 2021, 17:33:35

The Macallan unterstützt Projekt zur Erhaltung der Atlantischen Lachse

Die Brennerei wurde außerdem mit dem dem Positive Luxury Butterfly Mark ausgezeichnet

Wir Whisky-Enthusiastinnen und -Enthusiasten kennen den Fluss Spey als Namensgeber für die schottische Whisky-Region mit der höchsten Dichte an Whisky-Brennereien. An seinem Verlauf und in direkter Nähe zu ihm finden wir manche Destillerie. Doch auch für die Atlantischen Lachse hat der Spey eine wichtige Bedeutung. Er ist die Heimat der größten Population seiner Art in Schottland, der Fluss ist ihr Laichgebiet. Noch in den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts lebten zwischen acht und zehn Millionen dieser Lachs-Art im Atlantik. Heute soll diese Zahl nur noch zwischen zwei und drei Millionen liegen. Setzt sich diese Entwicklung fort, wird der Atlantische Lachs in zehn Jahren zu einer gefährdeten Art werden. Und 2050 möglicherweise ausgestorben sein.

Macallan Destillerie und Besucherzentrum. Bild © Jochen Wied, Joe’s Tastings

Ein Projekt zur Erhaltung der gefährdeten Atlantischer Lachse im Fluss Spey ist das Moray Firth Tracking-Projekt des Atlantic Salmon Trusts. Das 2019 gestartete Projekt untersucht, warum Atlantischer Lachs bei seiner ozeanischen Migration stirbt. Hierzu werden 800 Fische mit akustischen Tags ausgestattet. Die Speyside-Brennerei The Macallan beteiligt sich an diesem Projekt. Diese Engagement dürfte nicht überraschen. Bereits mit ihrer neu errichteten Brennerei positionierten sie sich zum Thema Nachhaltigkeit. 80 % der genutzten Energie bezieht die Destillerie aus erneuerbaren Quellen. Und die Gebäude verfügen über eines der größten Gründächer Europas. Dafür und für den Schutz der biologischen Vielfalt und der Lebensräume im Easter Elchies Estate, den Meeresschutz und eine Reihe anderer nachhaltiger Initiativen wurde die Brennerei mit dem Positive Luxury Butterfly Mark ausgezeichnet.

Unsere Partner

Werbung

- Werbungt -

Neueste Artikel

Werbung

- Werbung -
- Werbung -
X