Leser, die schon länger den Whiskymarkt verfolgen, werden jetzt wahrscheinlich ebenso stutzig werden wie wir es wurden: Holla, einen 34 Jahre alten Dailuaine gab es doch schon mal, und zwar im Jahr 2015? Stimmt, aber der war mit 50.9% Alk./Vol. abgefüllt – und ein Teil der Special Releases von Diageo damals.

Jetzt aber ist da ein Label zu finden, das zu einer Flasche mit 44.3% Alk./Vol. gehört – und bislang gab es weder eine offizielle noch eine unabhängige Abfüllung mit genau dieser Alkoholstärke. Was auch noch interessant ist: Abgesehen von einem Importhinweis auf der Rückseite, findet man nichts über die Abfüllung, auch nicht eine Flaschenanzahl oder über die Fassauswahl.

Insofern ist dies ein sehr eigenartiger Eintrag in der us-amerikanischen TTB-Datenbank, und man könnte nun annehmen, dass er entweder a) fehlerhaft, b) vielleicht eine Abfüllung der Special Releases 2019 darstellen könnte oder eventuell c) eine Abfüllung der nicht breit gehandelten Prestige-Range ist, in der seltene Abfüllungen abgefüllt werden? Denn eine unabhängige Abfüllung kann das nicht sein, da dürfte nämlich der Destilleriename nicht so groß auf dem Label stehen…

Schauen Sie sich das Label mal an und bilden Sie sich Ihre Meinung…

Addendum: Die wahrscheinlichste Auflösung des Rätsels dürfte wohl c) sein, denn offensichtlich handelt es sich um eine Einzelfassabfüllung aus einem Fassaus Privatbesitz:

Wie üblich der Hinweis zu den TTB-Einträgen: Dass ein Label in der TTB-Datenbank eingetragen wurde, bedeutet nicht automatisch, dass die Abfüllung dann auch erscheinen wird. Es ist allerdings ein sehr starker Hinweis darauf.