Dienstag, 24. November 2020, 01:37:34

Whisky des Monats November 2020: Johnnie Walker Green Label 15yo

Wir gratulieren „The Man Who Walked Around the World“ zu 200 Jahren Whisky-Geschichte

Beam 2020 Laphroaig

In diesem Monat nutzen wir die Möglichkeiten, die unsere regelmäßige Whiskyempfehlung bietet, einerseits zu einer herzlichen Gratulation. Und anderseits auch, um ein Verfahren, welches mehr Kunst als Technik ist, mehr und deutlicher in den Vordergrund zu stellen. Denn in diesem Monat geht es um Johnnie Walker und das Blenden, also das Mischen verschiedener Whiskys. Deshalb heißt unser Whisky des Monats November 2020 Johnnie Walker Green Label 15yo.

Wir reihen uns mal ein, in die Reihe der Gratulierenden und wünschen Johnnie Walker weiterhin alles Gute für die Zukunft. In diesem Jahr jährt sich zum 200stenmal, dass John Walker seinen Gemischtwarenladen in Kilmarnock eröffnete. Es war 1820, der junge John Walker auf der High Street in Kilmarnock erwarb sein nun legendäres Geschäft und etablierte es in den Folgejahren. Aus diesem Gemischtwarenladen entwickelte dann die Familie dann die weltbekannte Marke Johnnie Walker.

200 Jahre Johnnie Walker

Deshalb zelebriert Markeneigentümer Diageo in diesem Jahr die 200jährige Geschichte und feiert dies recht aufwändig in unterschiedlicher Art und Weise. Neben den obligatorischen Limited Editions und Sonderausgaben entsteht in Edinburgh die Johnnie Walker Visitor Experience. Seine Brennereien Glenkinchie, Caol Ila, Clynelish und Cardhu gruppiert der Konzern um die Marke Johnnie Walker und formiert sie zu den ‘four corners of Scotland’. Dr. Nicholas Morgan stellt in seinem Buch „A Long Stride“ vor, wer dieser John Walker eigentlich war. Und die im diesem Monat erscheinende Dokumentation „The Man Who Walked Around the World“ zeigt seinen Weg vom lokalen Lebensmittelhändler zur globalen Marken-Ikone auf.

Vom Lebensmittelgeschäft in Kilmarnock …

Nach dem Tod des Vaters und Ehemanns Alexander Walker 1819 wurde die familieneigene Farm verkauft. Mit dem Verkaufserlös – es sollen £ 417 gewesen sein – erwarb die Familie ein Lagerhaus, ein Lebensmittelgeschäft sowie ein Wein- und Spirituosengeschäft in der High Street in Kilmarnock. John Walker, geboren 1805, leitete das Segment Lebensmittel und war ebenfalls verantwortlich für die Bereiche Wein und Spirituosen. Für einen Teenager ist dies aus heutiger Sicht eine bemerkenswerte Aufgabe, für einen Abstinenzler, der dies wohl nicht nur aus Altersgründen war, ist es damals wie heute mehr als bemerkenswert.

John wandte bei den Single Malts, die er verkaufte, eine Methode an, die ihm aus dem Bereich Tee wohl bekannt war. Um eine Schwankung in ihrer Qualität zu kompensieren, und um auch die Wünsche seiner Kundschaft bedienen zu können, mischte er verschiedene Malts miteinander und entwickelte so das Blenden im Bereich Whisky. Später verkauft er seinen Blended Malt als Walker’s Kilmarnock Whisky.

… zur Marke Johnnie Walker

John Walker starb 1857, sein Sohn Alexander ‚Alec‘ Walker übernahm ein recht erfolgreiches Geschäft in einer sich stark verändernden Whisky-Welt. Bereits 1823 führte der The Excise Act zu einer niedrigen Besteuerung bei Herstellung und Verkauf von Whisky. Erst The Spirits Act von 1860 erlaubte das Blenden von Malt mit Grain Whisky und damit den Blended Scotch Whisky, so wie wir ihn auch heute noch kennen. Die Reblausplage Ende der 50er / Anfang der 60er Jahre des 19. Jahrhunderts führte dazu, dass Wein-Trinker und Cognac-Genießer sich nach einer verfüg- und leistbaren Alternative umsehen mussten. Und der Ausbau des Schienennetzes und des internationalen Schiffsverkehrs führte dazu, dass die Walkers ihren Whisky in mehrere Ecken dieser Welt vertreiben konnten. Die robustere, rechteckige Flasche sorgte für weniger Bruch auf den Transportwegen, das um 20 Grad geneigte Label garantierte eine hohen Wiedererkennung. Das, was wir heute unter Johnnie Walker verstehen, geht also auf seinem Sohn Alexander ‚Alec‘ Walker und auch seinem Enkel Alexander Walker II zurück.

Ein altes Logo von Johnnie Walker, die zweitwertvollste Spirituosenmarke der Welt.

Doch niemand mag Besserwisser. Deshalb schweigen wir an dieser Stelle und schreiten mit unserem Glas in der Hand entlang der Range des größten Produzenten von Scotch Whisky. Bereits zweimal fanden wir unsere monatliche Empfehlung im breit aufgestellten Portfolio Johnnie Walkers. Im Mai 2018 kürten wir Johnnie Walker Black Label zum Whisky des Monats. Und im Oktober des vergangenen Jahres war es Johnnie Walker Gold Label Reserve.

Blended Malt Whisky: Johnnie Walker Green Label 15yo

Eine weitere Abfüllung aus dem Hause Johnnie Walker, die wir bedenkenlos empfehlen können und somit zu unserem Whisky des Monats November 2020 küren, ist Johnnie Walker Green Label 15yo. Dieser Blend enthält keinen Grain Whisky, sondern ausschließlich Malt Whisky und darf sich dementsprechend auch Blended Malt Whisky nennen. Dazu schmückt dieser Blend sich noch mit einer Altersangabe, mindestens 15 Jahre reiften die Malts in Fässern aus europäischer und amerikanischer Eiche.

Bild mit freundlicher Genehmigung von whiskybase.com

Die Brennereien, deren Malts Bestandteil des Johnnie Walker Green Label sind, gehören zu den Regionen Speyside, Highland, Lowland und Islands. Kein Geheimnis macht Diageo, aus welchen Destillerien der Hauptteil der Malts kommt, und führt die Brennereien Talisker, Linkwood, Cragganmore und Caol Ila explizit auf (Letztere wird wohl hausintern als Brennerei der Islands geführt).

Jim Beveridge, Master Blender für Johnnie Walker mit dem Blending Team (PRNewsFoto/Diageo GTME)

Auf dein und auch unser Wohl, Johnnie Walker! Und auf die Kunst des Blendens und auf die Blended Whiskys!

Whiskyexperts Twitter

Unsere Partner

GaG Partnerbutton
Whiskyhaus Button
Kaspar Button
JJCorryIW Button
Whiskybotschaft Button
Button Kirsch Whisky
Mackmyra Partnerbutton
Partnerbutton Frank Bauer
Bruichladdich 125×125
St. Kilian Partnerbutton

Werbung

- Advertisement -
Big Peat Rectangle 2019

Neueste Artikel

Neu in UK: Glen Moray 14yo Sauternes Cask Matured

Die erste Abfüllung der neuen Warehouse 1 Collection - 1248 Flaschen mit satten 59,6% vol.

Hanyu Ichiro’s komplette Card Serie bricht Auktionsrekord bei Bonham’s

1,275 Millionen Euro legte ein Käufer für die 54 Einzelfassabfüllungen auf den Tisch des Auktionshauses

PR: Sotheby’s versteigert gesamte Black Bowmore Collection aus Besitz der Brennerei

Die Versteigerung startet im nächsten April in Hong Kong - der attraktive Präsentationsschrank ist inklusive

Gewinnen Sie jetzt mit Whiskyexperts Whisky, Jahresmitgliedschaft und Tastings der Scotch Malt Whisky Society (SMWS)!

Und alle unsere Leser können jetzt zum vergünstigten Sonderpreis SMWS-Mitglied werden - Details im Gewinnspiel

Serge verkostet: Sieben aus Bowmore

Die traditionsreiche Islay-Destillierie steht heute im Fokus der ersten Verkostung dieser Woche - mit einer großen Bandbreite an Punkten

TTB-Neuheiten: Talisker 43yo Xpedition Oak, Bowmore 40yo, Springbank Local Barley 10yo, Port Charlotte PAC:01 2011

Drei Insel-Brennereien und eine aus Campbeltown haben neue Whiskys in die Datenbank eingereicht...

Neue Deutsche Whiskyvideos und Podcasts der Woche (207)

Whisky näher betrachtet - in Bild und Ton

Video: Irland – Landschaft und Küste in 4K

Eine bildgewaltige Reise über die grüne Insel

Werbung

- Advertisement -
WA-September 2019

UNTERSTÜTZEN SIE JETZT IHRE LOKALEN HÄNDLER!

- unentgeltliche Werbung zum Support des Handels -
LimitedWhisky
X