Da hat auch die Empfehlung des Gründers, Bill Lark, nicht gefruchtet: Das Angebot der Australian Whisky Holdings, über das wir in der Vorwoche berichteten, ist von den Shareholdern der tasmanischen Destillerie abgelehnt worden.

Australian Whisky Holdings bot den 30 Anteilseignern, die über die ganze Welt verteilt sind, 341 AU$ pro Aktie – ein Betrag, der diesen laut dem Bericht von The Mercury nicht ausreichend erschien. Daher ist es nicht möglich, den Anteil von 48.09%, den AWH bereits hielt, weiter aufzustocken und die Destillerie zu übernehmen.

Die Lark Distillery wurde im Angebot von AWH insgesamt mit 14 Millionen Australischen Dollar bewertet.