Freitag, 23. April 2021, 00:59:51

Diageo zieht Prognosen für das Geschäftsjahr 2020 zurück

Die genauen Auswirkungen der COVID-19-Pandemie können nicht genau bewertet werden

In einem zweiten Trading update (unsere Zusammenfassung der Ersten finden sie hier) stellt Diageo die Auswirkung des Corona-Viruses auf sein Geschäftsjahr dar. Angesichts des globalen Charakters der COVID-19-Pandemie sieht sich der Konzern nicht in der Lage, die Auswirkungen auf die zukünftige finanzielle Leistung genau zu bewerten. Die Prognose zum organischen Umsatzwachstum und zum organischen Betriebsgewinnwachstum für das Geschäftsjahr 2020 zieht deshalb Diageo zurück.

In den einzelnen Geschäftsbereichen stellt sich die Situation so dar:

  • Auf dem chinesischen Festland ist eine sehr langsame Rückkehr des Handelsverbrauchs zu verzeichnen, da Restaurants und Bars allmählich wieder geöffnet werden können.
  • Im globalen Reiseeinzelhandel nahmen die Auswirkungen der Corona-Krise deutlich zu, da die Passagierzahlen stark zurückgegangen sind und neue Reisebeschränkungen von vielen Ländern eingeführt wurden.
  • In Nordamerika haben die meisten Staaten im März die Bars und Restaurants geschlossen.
  • In Europa gab es in den meisten Ländern erhebliche Schließungen von Geschäftsräumen. Dieser Bereich macht ungefähr 50% des Nettoumsatzes in Europa aus, die Größe des On-Trade-Kanals variiert zwischen den einzelnen Ländern allerdings erheblich.

Das dreijährige, rund 4,5 Milliarden Pfund schwere Programm zur Rückgabe von Kapital an die Aktionäre wird ausgesetzt. Die Zwischendividende soll allerdings wie geplant gezahlt werden. In naher Zukunft wird Diageo Maßnahmen ergreifen , um die gute Liquidität aufrecht zu erhalten und sicher zu stellen.

Unsere Partner

Werbung

- Werbungt -

Neueste Artikel

Werbung

- Werbung -
- Werbung -
X