Auf Einladung der Dingle Whiskey Distillery besuchten wir den Ort Dingle sowie die Brennerei und das Founding Fathers Gathering (wir erläutern dies im folgenden Artikel). Und nehmen Sie in zwei Artikeln mit auf die Reise nach Irland. Im ersten, folgenden Artikel bringen wir Ihnen die Geschichte der Brennerei näher und stellen Ihnen die bisherigen Abfüllungen dieser noch recht jungen Destillerie vor. In unserem zweiten Artikeln werden wir Sie durch die Brennerei führen und Ihnen das Fasslager zeigen. Viel Vergnügen wünschen wir Ihnen bei diesen beiden Ausflügen.

Whiskyexperts besucht die Dingle Whiskey Distillery – Teil 1

Im Süd-Westen Irlands, im County Kerry, finden wir das kleine Städtchen Dingle. Direkt am Atlantischen Ozean gelegen, bedienten sich zwei Filme der rauen Gegend rund um Dingle. Regisseur David Lean, drehte 1969 hier das Melodram ‚Ryans Tochter‘. Und in der Star Wars Saga wurde aus der Insel Sceilg Mhichíl der Planet Ahch-To. Für dieTouristen des Wild Atlantic Way, die in den Sommermonaten in großer Zahl in und rund um Dingle zu finden sind, sind dies weitere, attraktive Ziele bei ihrer Reise auf der grünen Insel.

Seit sechs Jahren finden wir Dingle auch auf der Karte der Irish Whiskey Destillerien. Nachdem Oliver Hughes (er verstarb im Juli 2016, wir berichteten), Liam LaHart und Peter Mosley schon Mitte der 90er Jahre des letzten Jahrhunderts mit ihrer Porterhouse Brewing Company ihr Abenteuer im Bereich Craft Beer starteten und erfolgreich bestanden (und weiterhin erfolgreich sind), suchten sie 2008 die nächste Herausforderung. Aus der alten Sägemühle am Stadtrand von Dingle wurde nach vierjähriger Bauzeit die Dingle Whiskey Distillery.

In der Dingle Whiskey Distillery wird nach alter irischen Art und Weise dreifach gebrannt. Doch beim Know-how und den handwerklichen Fähigkeiten war man auf schottische Hilfe angewiesen. Die drei Brennblasen stellte die in Moray beheimatete und für ihre Stills bekannte Firma Forsyth her. Für das Design der drei Stills war John McDougal verantwortlich. In mehr als 50 Jahren war John als Produktionsleiter oder Manager einer Brennerei in allen Whiskyregionen Schottlands tätig – unter anderem auch bei Springbank, Laphroaig und Balvenie.

Bevor die drei handgefertigten, kupfernen Brennblasen zum Einsatz kommen, durchläuft das, was Whiskey wird, einen langen hölzernen Weg. In einer, selten zu findenden, Mash Tun aus Holz wird gemaischt. Das dafür verwendete Wasser bezieht die Dingle Whiskey Distillery aus ihrem Brunnen aus über 70 Meter Tiefe. In 4 Washbacks, ebenfalls aus Holz, gibt man der Gärung ca. 70 Stunden Zeit.
Am 29. November 2012 lief erstmals New Make durch den Spirit Safe der Dingle Whiskey Distillery. Die ersten Fässer Dingle-Whiskey wurden wenig später kurz vor Weihnachten, am 18. Dezember 2012 befüllt. Und im folgenden Jahr startete die Dingle Whiskey Distillery ihr Fasskauf-Programm. Whiskey-Enthusiasten aus der ganzen Welt, Freunde des Irish Whiskeys sowie auch Bewohner von Dingle und Umgebung sicherten sich eines der ersten 500 befüllten Fässer. Zur Auswahl standen Ex-Boubon, mit Sherry oder Port vorbelegte Fässer sowie ehemalige Weinfässer. Die Namen der 500 Founding Fathers of Dingle sind in der Brennerei auf einer Wand verewigt. Und einmal im Jahr lädt die Dingle Whiskey Distillery ihre Founding Fathers zu einem Event in Dingle ein. Traditionell findet diese Feier Mitte August statt.

Nach der vorgeschrieben Reifezeit von 3 Jahren und einem Tag konnte die Dingle Whiskey Distillery am 19.12.2015 ihren ersten Irish Whiskey abfüllen. Die Wahl fiel auf das Fass Nr. 2, ein Single Malt aus einem ehemaligen Bourbonfass, welches in Fassstärke von 60,8 % Vol. abgefüllt wurde und 252 Flaschen ergab – und somit stark limitiert.

Bereits im folgende Jahr erschien als erste reguläre Abfüllung der Dingle Single Malt 1st Small Batch Release mit 46,5 % Vol., ausschließlich aus Bourbon Casks. Dieses Bottling hatte eine Auflage von 7.500 Flaschen und somit eine deutliche größer Auflage. Dieser Abfüllung zur Seite stand eine fassstarkes 1st Small Batch Release in einer Auflage von 500 Flaschen – eine Reminiszenz an die 500 Founding Fathers. Die nächsten Small Batch Releases der Dingle Whiskey Distillery folgten jährlich in höheren Auflagen.

Das 2nd Small Batch Release reifte in PX, Oloroso sowie Bourbon Casks und erschien in einer Auflage 6.000 Flaschen. Vom 3rd Small Batch Release waren schon 13.000 Flaschen auf dem Markt, dieser Whiskey lagerte in Bourbon und Port Casks. Das aktuelle 4th Small Batch Release erscheint mit einer Auflage von 30.000 Flaschen, dieser Whiskey reift in Bourbon, Sherry und Port Casks. Und wie schon bei Batch No. 1 gibt es zu jedem weiteren Batch eines in Fassstärke mit einer Auflage von 500 Flaschen, als Verweis auf die 500 Founding Fathers of Dingle.

Neben Single Malt – die Dingle Distillery produziert auch noch sehr erfolgreich Vodka und Gin – wird hier auch Single Pot Still Whiskey destilliert. Im Unterschied zum Malt Whiskey, bei dem ausschließlich gemälzte Gerste eingemaischt wird, wird hier auch ungemälzte Gerste verwendet. Bisher gab es von der Dingle Distillery zwei Single Pot Still Releases. Das erste Release reifte ausschließlich in Pedro Ximenez Casks und erschien in einer Auflage von nur 800 Flaschen. Von Release No. 2, gelagert in Bourbon, Oloroso und Pedro Ximenez Casks, waren schon 2.900 Bottles. Und wie ebenfalls bei den Single Malt Releases in Kleinauflage, werden diese Abfüllungen bereits auf dem Sekundärmarkt zu hohen Preisen angeboten.

Alle bisherigen Abfüllungen der Dingle Distillery kommen ohne Kühlfilterung aus und in ihrer natürlichen Farbe. Die Whiskeys der Dingle Distillery bestechen durch eine deutliche und zugleich leichte Fruchtigkeit. Small Batch Releases No. 3, zum Beispiel, ist wohl-balanciert und sehr ausgewogen. Die Port-Fässer, die hier zum Einsatz kamen, ergänzen die Frucht-Aromen des Destillats und formen gemeinsam mit den ehemaligen Bourbon-Casks einen recht komplexen Single Malt.

Bei der Dingle Distillery wird es einen Wechsel auf der Position des Master Distillers geben (wir berichteten). Graham Coull, der zuvor 14 Jahre in der schottischen Destillerie Glen Moray tätig war, wechselt von Schottland nach Irland. Im Oktober nimmt er seine neue Tätigkeit auf. Bereits schon zur Dublin Whiskey Life im November 2019 stellt er den ersten unter ihm entstandenen Dingle Small Batch Whiskey vor. Und die Dingle Whiskey Distillery ist für die Zukunft sehr gut aufgestellt.

Disclaimer im Sinn unserer Redaktionsrichtlinien: Unser Aufenthalt bei der Dingle Whiskey Distillery wurde von der Brennerei organisiert und finanziert. Das Unternehmen hat keinerlei Einfluss auf die Gestaltung des Beitrags.