Eine jener Lost Distilleries, aus der kaum noch neue Abfüllungen auf den Markt kommen, ist Coleburn. Seit 2011 gab es nur drei davon – in diesem Jahr gar keine.

Das Gebäude der ehemaligen Destillerie steht noch, und wie aufmerksame Leser von Whiskyexperts wissen, gibt es schon seit längerem Pläne, sie zu einem Hotel und Seminarzentrum umzubauen (unseren Bericht dazu können Sie hier nachlesen).

Die Pläne dafür sind relativ weit gediehen, und das Brüderpaar, das dieses Hotel- und Freizeitzentrum plant, will sie bald schon in die Tat umsetzen. Dale und Mark Winchester haben nun laut einem Bericht von Press & Journal öffentlich gemacht, dass zwei Firmen konkrete Ambitionen zeigen, in das Projekt einzusteigen – und das Magazin schätzt, dass sich die beiden Firmen (deren Namen nicht bekanntgegeben werden) einen regelrechten Bieterkrieg um die Beteiligung liefern könnten. Man vermutet viel Potential in dem Projekt, in dem neben dem Hotel auch ein Konferenzzentrum und ein größerer Wellnessbereich sowie ein Whiskymuseum Platz finden sollen.

Die Chancen, dass Coleburn jemals wieder produzieren wird, sind damit natürlich weiter gesunken.

Unser Titelbild zeigt die Lagerhallen von Coleburn

Coleburn Destillerie, Foto von C A Millar, CC-Lizenz
Coleburn Destillerie, Foto von C A Millar, CC-Lizenz
Dresden 2019 Banner