Dallas Dhu ist die „untoteste“ aller Lost Distilleries in Schottland. Schon seit ewig wird immer wieder eine Wiederbelebung der nun als Museum dienenden Brennerei diskutiert und angekündigt – und diese verläuft dann unter größtmöglicher Stille im Sand. Aber nur kurz später heißt es dann: Aber jetzt!. Nicht.

Schade, kann man nur sagen, denn die Whiskys aus Dallas Dhu sind doch recht angenehme Tropfen gewesen, und der Nachschub an Abfüllungen ist nahezu komplett ausgetrocknet. Gerade mal Gordon & MacPhail mit seinen unerschöpflichen Lagern und ganz selten Cadenhead bringen da noch etwas auf den Markt. Die jetzt von G&M veröffentlichte und von Serge Valentin verkostete 50 Jahre alte Abfüllung ist die erste seit 5 Jahren, die veröffentlicht wurde.

Als Sparringpartner dient ein SMWS-Bottling aus 1991.

Hier die Resultate der Verkostung:

  • Dallas Dhu 50 yo 1969/2019 (43.1%, Gordon & MacPhail, Private Collection, refill sherry hogshead, cask #1656, 176 bottles): 85 Punkte
  • Glenfarclas 1969/1991 (52.4%, Scotch Malt Whisky Society, #1.31): 89 Punkte
Dallas Dhu – Wash Back. Photo credit: shnaider_sem on VisualHunt / CC BY-ND