St. Kilian Whisky
 

Wer sich für Whisky interessiert, wird nicht nur bei den üblichen Verdächtigen wie Schottland, Irland oder den USA fündig. Auch in heimischen Gefilden gibt es gute Tropfen, oder in der Nachbarschaft – gleich wie am anderen Ende der Welt. Und die Zeiten, als abseits von den drei großen Whiskyländern nichts Bemerkenswertes in die Flasche kam, sind längst vorbei.

Wie vorbei sie sind, zeigt auch die aktuelle Verkostung von Serge Valentin, der sich verschiedene Welt-Whiskys ins Glas schenkte – mit durchaus oft passablen Ergebnissen:

  • Three Ships 10 yo 2005/2015 (46.2%, OB, South-Africa, PX finish, 800 bottles): 84 Punkte
  • Armorik 7 yo 2008/2015 ‚Maitre de Chai‘ (46%, OB, France, casks #3325-3322, 1700 bottles): 84 Punkte
  • English Whisky Co. 7 yo 2007/2015 (63.4%, Blackadder, Raw Cask, Moscatel cask, cask #789, 248 bottles): 60 Punkte
  • Peat Reek (60.5%, Blackadder, Raw Cask, hogshead, cask ref #PR2015-1, 281 bottles, 2015): 88 Punkte
  • Fary Lochan 4 yo 2011/2015 ‚Fary Forest Batch 01‘ (48.4%, OB, Danemark): 80 Punkte
  • Overeem ‘Port Cask Matured’ (60%, OB, Old Hobart Distillery, Tasmania, cask #OHD-029, +/-2015): 86 Punkte
  • English Whisky Co. ‘Classic’ (53.4%, OB, The Whisky Exchange, 270 bottles): 75 Punkte
  • Tovuz 10 yo (40%, OB, Azerbaijan, +/-2015): 50 Punkte