Nur Schweden, Finnland und Irland erheben höhere Steuern auf Alkohol als das Vereinigte Königreich – ein Umstand, der nach Meinung der Scotch Whisky Association dazu beiträgt, dass die Verkäufe von Whisky rückläufig sind. Daher startet man gemeinsam mit der Wine And Spirits Trade Association (WSTA) eine Kampagne mit dem Ziel, die Steuern auf Alkohol im nächsten Jahr zu senken, berichtet The Sprits Business.

Der Rückgang beim Verkauf von Whisky im Vereinigten Königreich war laut SWA dramatisch: Um 7.3% ging der Verkauf im ersten Halbjahr 2014 zurück, ein Umstand, der durch das Einfrieren der Steuererhöhungen allein nicht wettgemacht werden konnte. Nun will man die Steuern, die 80% des Endverbraucherpreises einer Whiskyflasche ausmachen, reduziert sehen, um dem Einbruch effektiv entgegenzuwirken.

The_World_of_Scotch_Whisky