Mittwoch, 28. Juli 2021, 21:42:51

Wir verkosten: Ardbeg 8yo For Discussion

Ardbeg stellt den Ardbeg 8yo zur Diskussion - wir beteiligen uns gerne daran...

Ardbeg 8yo For Discussion
Originalabfüllung
Bourbon- und Ex-Sherryfässer
50,8 vol. %

Sample von: Ardbeg
Verkoster: Bernhard Rems

Ein Ardbeg aus einer Parallelwelt, so kündigt die Islay-Destillerie den Ardbeg 8yo For Discussion an. Die Committee-Mitglieder sollen ihre Meinung zu diesem Whisky äußern und faktisch mitentscheiden, ob er es auch in unser Universum schaffen soll. Ab Donnerstag, den 8. Juli, ist er auch in Österreich und Deutschland für die Mitglieder erhältlich – wir haben vorab eine Probe bekommen und stellen nun also unsere Eindrücke zur Diskussion:

Tasting Notes:

Nase: Erster Gedanke: „Oha, ein Keller-Ardbeg“. Die in den offiziellen Notes trefflich beschriebenen Noten von Holzkohle und Teer vermengen sich mit einem Geruch, der offiziell als Fenchel beschrieben wird, den wir aber lieber mit dem englischen Wort „damp“ umschreiben wollen, also feucht. Es ist die (keineswegs unangenehme) Muffigkeit alter und feuchter Steingewölbe, die sich da darbietet, recht konträr eigentlich zu den anderen Standards, die wir dann wohl dementsprechend als „Küsten-Ardbegs“ beschreiben sollten. Wir finden dann noch etwas Zitrusduft in der Nase, insgesamt recht interessant und unerwartet.

Gaumen: Die ardbeg-typische Gemengelage: abgelöschtes Lagerfeuer, Sazkaramell, Teer, leichter Räucherspeck. Passt alles wie immer sehr gut zusammen und kommt mit der erhöhten Alkoholstärke auch recht forsch um die Ecke. Auffallend und unterschiedlich: Süße ist zunächst gar nicht zu finden, die muss sich erst unter dem Ingwer hervorkämpfen, und bleibt dann doch eher zurückhaltend. Die Pfeffrigkeit hat ein leichtes Britzeln dabei, als würde man die Zunge an eine fast völlig entleert 9V-Blockbatterie halten. Das Ganze sehr mundfüllend, gehaltvoll.

Finish: Da ist ein wenig mehr Süße dann, Gewürznelke und etwas Minze. Lang ist das Finish, und wärmend. Wenn es verweht ist, bleibt immer noch ein wenig Holzkohle an den Backen kleben.

Alles in allem: Der Ardbeg 8yo for Discussion kommt tatsächlich aus einem Paralleluniversum, wenn man ihn im Rahmen der Standardrange betrachtet. Sein Charakter unterscheidet sich durch die Beimengung von Ex-Sherryfässer dann doch deutlich vom Ardbeg 10yo, der aus Ex-Bourbonfässern stammt. Er hat Körper und Charakter, und genügend Eigenständigkeit, um seine Existenz begründen zu können. Fazit: Darf zusätzlich zu seinen Brüdern ins Regal. Bitte aber als Ergänzung.

Unsere Partner

Werbung

- Werbungt -

Neueste Artikel

Werbung

- Werbung -
- Werbung -
X