Dienstag, 24. November 2020, 22:05:23

Wir verkosten: Ben Nevis 1997, 51.8%, Pearls of Scotland

Beam 2020 Laphroaig

Wenn man der Perle nachsagt, sie sei der Ausdruck etwas außergewöhnlich Schönem, dann sollen die „Pearls of Scotland“, die neuen unabhängigen Abfüllungen von Gordon & Company, dem Namen nach wohl die schönsten schottischen Whiskys ins Glas bringen. Die rein technischen Voraussetzungen dafür sind gegeben: Alle Flaschen dieser neuen unabhängigen Abfüllung stammen von Einzelfässern und sind in Fassstärke abgefüllt, unfiltriert und ungefärbt. Und auch der Mann, der hinter dieser neuen Linie steht, bürgt an und für sich für Qualität: Jim Gordon, Gründer der Gordon & Company Distillers Ltd. ist seit 30 Jahren im Whisky-Geschäft und dementsprechend erfahren. Er arbeitete für die Hayman Distillers Ltd., danach für die Speyside Distilers Ltd., wo er 2007 General Manager wurde. 2012 gründete er seine eigene Firma.

fullrange

Wie es um die tatsächliche Qualität der Abfüllungen steht, wollen wir von Whiskyexperts für Sie herausfinden. Der deutsche Importeur, die HEB Heinz Eggert aus Bremen, hat uns freundlicherweise 12 kleine Samples von Gordon & Company zur Verfügung gestellt. Wir haben sie alle in eine kleine Box gestellt und werden immer wieder einmal ein Sample für eine Blindverkostung herausholen. Blind deshalb, um ganz unbeeinflusst von allen Angaben zunächst einmal nur den Whisky selbst zu erleben. Erst nach dem Niederschreiben unserer Notizen werfen wir dann auch einen Blick auf die Flasche. Wir, das sind in diesem Fall Silvia Behrens und Bernhard Rems.

Ben-Nevis

Der dritte Whisky aus unserer Blindverkostung stellte sich als ein Ben Nevis 1997 (Winter) heraus, der im Jahr 2013 im Herbst abgefüllt wurde. Damit ist er 15 Jahre alt. 250 Flaschen aus dem Fass #45 wurden mit 51.8% abgefüllt. Er ist das, was man scherzhaft als Sherrybombe bezeichnet.

Hier unsere Verkostungsnotizen:

 

Nase: ganz dominante Sherrynoten: Warmer Fruchtkuchen, in Rum eingelegte Pflaumen, Rosinensirup. Mit leichten Anflügen von Zitronenzesten ist er frisch, fast kühl in der Nase. Ansonsten alle Charakteristika einer Sherrybombe: Rübensirup, Lebkuchen, Honignoten, dunkle Früchte.

Gaumen: Hier geht die Sherrylastigkeit ungebremst weiter. Wieder die Fruchtkompottnoten, dunkler Zuckersaft, die Süße von Malzbier (Vitamalz), Rosinen. Ölig und weich, der Alkohol nicht dominant.

Finish: sehr lang – und hier prickelt der Alkohol plötzlich. Hintennach, nach all der Sherrysüße, tritt das Holz deutlich hervor.

Alles in allem: Als Sherrybombe bekommt er ein dickes, fettes Sehr gut. Das ist genau das, was man sich von einem sherrylastigen Whisky erwartet – wenn man sich eben nur Sherrylastigkeit erwartet. Denn der Sherry ist dermaßen dominant, dass man den Ben Nevis in ihn eigentlich nicht findet. Das Vermissungsgefühl in punkto Destilleriecharakter verleitet uns zu einem kleinen Punkteabzug in der Gesamtnote. Das Sehr gut allerdings bleibt bestehen.

bennevisbot

 


Über unser Ratingsystem:

Wir vergeben 0-5 Sterne in drei Kategorien: Nase, Gaumen, Finish

Die Gesamtnote ergibt sich aus dem Mittelwert dieser drei Kategorien. Unsere Skala geht von 0-5 Sternen und ist nicht mit dem Wertungssystem xx/100 vergleichbar. Sie kann so interpretiert werden:

0-1 Stern: Furchtbar. Nur äußerlich anwenden.

1-2 Sterne: Enttäuschend. Aber vielleicht kann man damit die Gäste zum Gehen bringen.

2-3 Sterne: Geht so. Kann man trinken. Muss aber nicht.

3-4 Sterne: Gut. Macht man gerne immer wieder mal auf.

4-5 Sterne: Sehr gut. Daumen hoch. Ab 4.5 Sternen: Spitzenklasse. Vor diesem Whisky verbeugt man sich.

Wichtig: Wir haben Geschmack. Unseren. Nicht Ihren. Unsere Verkostungsnotizen sind kein richterliches Urteil. Darum haben wir bei unseren  Reviews auch die Möglichkeit vorgesehen, dass unsere Leser selbst werten können. Machen Sie Gebrauch davon, falls Sie den Whisky schon probiert haben!

Whiskyexperts Instagram

Unsere Partner

St. Kilian Partnerbutton
Mackmyra Partnerbutton
Partnerbutton Frank Bauer
Kaspar Button
GaG Partnerbutton
Whiskybotschaft Button
Whiskyhaus Button
Bruichladdich 125×125
JJCorryIW Button
Button Kirsch Whisky

Werbung

- Advertisement -
Irish Whiskeys Rect

Neueste Artikel

Neu: Glen Scotia 30yo

In UK kostet der neue Glen Scotia umgerechnet 950 Euro - nur 500 Flaschen davon wurden abgefüllt

Schon bald: Ardbeg 25yo

Der Whisky wird rund um den Jahreswechsel erscheinen - Preis wurde noch keiner genannt

PR: Glenfiddich startet neue Werbekampagne mit Schauspielerin Michelle Dockery

Der Star aus Downtown Abbey wirbt nun für Glenfiddich

PR: Neues von Kirsch Import – Gordon & MacPhail, Signatory, Elements of Islay

Elf Neuheiten aus Schottland - schon bald bei Ihrem Händler

PR: Diageo startet neuen Zehnjahres-Aktionsplan für Nachhaltigkeit

Vier konkrete Ziele will Diageo bis 2030 mit seinem Aktionsplan „SOCIETY 2030: SPIRIT OF PROGRESS“ erreichen

Neu: Teeling Wonders of Wood Amburana Cask im Online Shop der Destillerie

Für die Fässer wurde brasilianisches Hartholz verwendet - sie sind meist nur in Brasilien in Verwendung

Jobangebot: Brand Ambassador/Brand Influencer (m/w/d) für Mackmyra auf Minijobbasis

Ein abwechslungsreiches Tätigkeitsfeld wartet auf die Interessenten

Ralfy verkostet: Drei Alternativen zu Scotch (Review #853)

Eine ungewöhnliche Folge der Verkostungen bei Ralfy - Empfehlungen ohne Verkostung

Werbung

- Advertisement -
Weiser 300×250

UNTERSTÜTZEN SIE JETZT IHRE LOKALEN HÄNDLER!

- unentgeltliche Werbung zum Support des Handels -
Kaspar Pro Bono
X